Entenrennen 2020: 15 Enten schwammen vor laufender Kamera um den Sieg

Rennen auf der Lippe

In Zeiten der Corona-Pandemie lief das alljährliche Entenrennen etwas anders ab: Die Zuschauer mussten daheim bleiben und sich das Spektakel im Internet anschauen.

Lünen

09.09.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Entenrennen fand in diesem Jahr unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Athleten des Lüner Kanuvereins steuerten die 15 Enten.

Das Entenrennen fand in diesem Jahr unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Athleten des Lüner Kanuvereins steuerten die 15 Enten. © Noack

Fünfzehn quietschgelbe - und im Vergleich zu den Vorjahren riesige - Enten schwammen am Sonntag, 6. September, in der Lippe für den guten Zweck. Zwar fiel die Lünsche Mess der Corona-Pandemie zum Opfer, doch das Entenrennen konnte stattfinden.

In diesem Jahr waren aufgrund der Corona-Situation allerdings keine Zuschauer erlaubt. Eine Drohne und Body-Cams an den Enten-Jockeys filmten das Spektakel für die Übertragung im Internet, damit die Lüner trotzdem dabei sein konnten. Trotz des Verbotes erschienen einige Lüner an der Lippe - die hielten jedoch problemlos die Sicherheitsabstände ein.

Sonntagmorgen paddelten 15 quietschgelbe Enten in der Lippe um die Wette.

Sonntagmorgen paddelten 15 quietschgelbe Enten in der Lippe um die Wette. © Noack

Probleme gab es jedoch am Wettkampftag bei den Enten: Zwei der Fünfzehn Enten hatten Schäden an der Außenhülle und konnten nicht repariert werden. Zwei Stunden vor dem Start wurden zwei Ersatzenten aufgetrieben: Eine vom Vordach des Hotels an der Persiluhr, die andere aus dem Trainingslager beim Kanuclub Lünen. Um 8.40 Uhr gab Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns den Startschuss für das Rennen an der Lippekaskade. Die Siegerente erreichte genau eine halbe Stunde später, um 9.10 Uhr, die Ziellinie.

Damit die Großenten nicht ziellos durch die Lippe trieben, waren 17 jugendliche Mitglieder des Kanuclubs als Enten-Jockeys am Start und ritten auf den Aufblas-Enten. Vier Kanus und eine „Safety-Duck“ begleiteten den Enten-Konvoi.

Rund 2000 Euro für den guten Zweck

Für zehn Euro konnten die Lüner auf ihre Lieblingsente wetten und einen Persiluhrgutschein gewinnen, einen Einkaufsgutschein für zahlreiche Lüner Geschäfte. Beinahe 200 Wetten gingen ein - gewonnen hat letztendlich die Ente Nummer 3, gesponsert von Sanitär Jürgen Wrobel. Die Gewinner wurden am Sonntag gegen 16 Uhr benachrichtigt - um diese Zeit ging auch das Video online. Der Reinerlös des Events 2020 kommt wie in den zurückliegenden Jahren dem Deutschen Kinderhospizverein e.V. (ambulanter Dienst Lünen), dem Schulprojekt „Raus aus dem toten Winkel“ und dem NCL-Projekt gegen „Kinderdemenz“ zugute.

Jetzt lesen

Gefilmt wurde die Veranstaltung von einem professionellen Film- und Medienbüro. Das rund 18 Minuten lange Video ist auf der Seite www.entenrennen-luenen.de und auf Youtube zu finden.

Die gewonnenen Gutscheine können im Lottoladen Ralf Bettschke, Münsterstraße 4, bis zum 30.11.2020 abgeholt werden. Bei der Abholung des Gutscheins müssen die E-Mail des Veranstalters und der Gewinncode vorgelegt werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt