Ex-Mercedes-Fläche: Ernsthafter Kauf-Interessent mit konkreten Plänen

rnStadtentwicklung

Die Ex-Mercedes-Fläche gilt unter Immobilien-Experten als „Filetstück“ in der Lüner City. Das hätte ein örtlicher Wohungsanbieter gerne in seinem Eigentum - das ist aber nicht so einfach.

Lünen

, 31.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Der Bauverein zu Lünen hat der Stadt Lünen ein Kaufangebot samt Entwurf für die künftige Gestaltung der Ex-Mercedes-Fläche in der City auf den Tisch gelegt. Entsprechende Informationen unserer Redaktion haben Stadt und Bauverein bestätigt.

„Als unmittelbarer Nachbar der Mercedes Fläche sind wir selbstverständlich an der künftigen Gestaltung der Fläche interessiert. Wir haben uns daher Gedanken über die Nutzung der Fläche gemacht“, sagte Andreas Zaremba, Vorstand des Bauvereins, am Mittwoch (29.), im Gespräch mit unserer Redaktion:

„Unser Interesse haben wir mit einem Kaufangebot bei der Stadt Lünen hinterlegt.“ Zur Höhe des Kaufangebots machte Zaremba keine Angaben. Die Stadt auch nicht.

Klinkenputzen bei Ratsfraktionen

Wie unsere Redaktion aus Politikkreisen erfuhr, hat der Bauverein seinen Entwurf bereits einigen Ratsfraktionen hinter verschlossenen Türen im Detail vorgestellt. Danach sollen auf dem rund 10.000 Quadratmeter großen Grundstück auf jeden Fall Wohnungen und Tiefgaragen entstehen.

Dazu sagte Andreas Zaremba, der aus seinem Büro am Firmensitz des Bauvereins an der Lange Straße direkt auf die ehemalige Mercedes-Fläche an gleichnamiger Straße blicken kann:

Ex-Mercedes-Fläche: Ernsthafter Kauf-Interessent mit konkreten Plänen

Das Bild zeigt einen Teil der Ex-Mercedes-Fläche vom Haupteingang des Bauvereins aus gesehen. © Storks

„Derzeit befinden wir uns in der Sondierung bezüglich einer Nutzung als Wohn- beziehungsweise Gewerbefläche.“ Mehr sagte der Bauvereins-Vorstand nicht, weil: „Aus unserer Sicht muss zunächst die offene Eigentumsfrage geklärt werden. Sobald Klarheit vorliegt, können wir auf Ihre Fragen näher eingehen.“

Wie von unserer Redaktion erst vor wenigen Tagen berichtet, ist die Stadt entgegen der weit verbreiteten Meinung längst noch nicht Eigentümer der Ex-Mercedes-Fläche.

Verhandlungen mit Daimler

Grund dafür ist, dass der von der Stadt Lünen und der Stuttgarter Daimler AG vertraglich vereinbarte Grundstücks-Tausch zum Zwecke des längst fertiggestellten Mercedes-Benz-Neubaus am Lindenplatz noch nicht abschließend geklärt ist.

Das liegt unter anderem daran, dass die Stadt entgegen ihres ursprünglichen Plans doch nicht mehr will, dass Daimler die Gebäude abreißt. Im Raum steht auch noch eine Zahlungsverpflichtung der Stadt an den weltweit agierenden Autokonzern.

Stadtsprecher Bendedikt Spangardt bestätigte auf Anfrage unserer Redaktion, dass der Stadt neben Angeboten und Anfragen verschiedener Interessenten auch ein Kaufangebot vom Bauverein für die Ex-Mercedes-Fläche vorliege.

Kulturelle Nutzung?

„Es gibt verschiedene Perspektiven für die Fläche. Dazu gehört unter anderem die Diskussion um eine kulturelle Nutzung, beispielsweise durch das Museum der Stadt Lünen.“

Für die Stadt liege die oberste Priorität aber zunächst darin, sagte Spangardt weiter, die Verhandlungen mit der Daimler AG zu Ende zu führen:

„Wir sind zuversichtlich, dass die Verhandlungen bis zum Juli beendet sein werden. Der Rat der Stadt Lünen könnte dann am 11. Juli die ausgehandelte Änderung des Tauschvertrags beschließen.“

Wie aus Politikkreisen zu hören ist, werden dem Bauverein - als einem der Hauptanbieter von Wohnraum in der Lippestadt - bei einem Verkauf der früheren Mercedes-Fläche durch die Stadt beste Chancen auf deren Erwerb eingeräumt. Weiter heißt es in den Kreisen, dass der Bauverein schon mit dem Umbau der Ex-Hertie-Immobilie zu einem Wohn- und Geschäftshaus im Herzen der City einen positiven Beitrag für das Stadtbild geleistet habe.

Auch Projektentwickler Peter Czub hatte zuvor Pläne für die Mercedes-Fläche vorgestellt - die Politik zeigte sich davon aber wenig begeistert.

Lesen Sie jetzt