(Fast) Ruhe an der Gebührenfront in Lünen

Keine Steuererhöhungen

Nach der drastischen Erhöhung der Grundsteuer B in diesem Jahr kommen die Lüner Bürger 2016 wohl vergleichsweise gut weg: Bislang sind bei Steuern keine Erhöhungen in Sicht. Und auch bei den Gebühren deutet sich kein tiefer Griff in die Geldbörse an. Allerdings noch mit einem kleinen Fragezeichen.

LÜNEN

, 03.12.2015, 05:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
(Fast) Ruhe an der Gebührenfront in Lünen

Die Bürger haben Glück, die Müllabfuhr wird vermutlich 2016 nicht viel mehr Kosten als in diesem Jahr.

Die Kalkulation für die Abfallgebühren 2016 nimmt jetzt ihren Weg durch Ausschüsse und Rat. Danach soll die Restmüllgebühr (graue Tonne) unverändert bleiben. Beim Biomüll (grüne Tonne) plant die Stadt eine leichte Erhöhung um 1,31 Prozent.

In Euro heißt das: Je nach Tonnengröße (80, 120, 240 Liter) fallen Mehrkosten von 1,11, 1,65 bzw. 3,31 Euro pro Jahr an, wenn die Politik die Gebührensätze so beschließt. Die Entscheidung fällt am 10. Dezember im Rat.

Pferdesteuer lohnt sich nicht

Dann wird Kämmerer Uwe Quitter auch seinen Haushaltsentwurf für 2016 einbringen. Steuererhöhungen, so erklärte der Kämmerer auf Anfrage, sieht der Entwurf nicht vor. Bei der Grundsteuer B sind die Lüner ohnehin schon hochbelastet. Um 180 Punkte war der Hebesatz 2015 gestiegen, um Löcher im Haushalt zu stopfen. Eine derart drastische Erhöhung hatte es zuvor noch nicht gegeben.

Nicht nur von weiteren Steuererhöhungen sollen die Lüner nunmehr verschont bleiben, sondern auch von der Einführung einer neuen Steuer. Die Pferdesteuer war nämlich bei den Haushaltsberatungen 2015 politisch diskutiert worden. „Wir haben das geprüft. Aufwand und Ertrag stehen in keinem Verhältnis“, so Quitter.

Offen ist noch, wie sich die Abwassergebühren 2016 entwickeln. Am 9. Dezember entscheidet darüber der Verwaltungsrat des Stadtbetriebes Abwasserbeseitigung Lünen (SAL). „Wir kalkulieren gerade den Wirtschaftsplan“, sagte SAL-Chef Claus Externbrink gestern. Eine Prognose, wohin die Reise geht, wollte er sich aber noch nicht entlocken lassen. 

Geplante Sätze:
Biotonne: 80 Liter 85,30 Euro/Jahr (bisher 84,19); 120 Liter 127,94 (126,29); 240 Liter 255,89 (252,58).
Restmülltonne: 80 Liter 177,66 Euro; 120 Liter 266,50; 240 Liter 533; 770 Liter 1710,02; 1100 Liter 2442,88. (keine Änderungen).
Alle Angaben bei 14-täglicher Leerung.

Lesen Sie jetzt