Feldahorn am Tobiaspark hatte sich in Laterne geneigt: Ersatz erst im Herbst

Baumfällaktion

Der Tobiaspark ist um einen stattlichen Baum ärmer: Ein großer Feldahorn musste abgeholzt werden. Er hatte sich in eine Straßenlaterne geneigt. Auf einen Ersatz müssen die Lüner warten.

Lünen

, 29.01.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Feldahorn am Rande des Tobiasparks hatte sich in die Laterne geneigt. Er musste gefällt werden.

Der Feldahorn am Rande des Tobiasparks hatte sich in die Laterne geneigt. Er musste gefällt werden. © Quiring-Lategahn

Mit der Motorsäge waren die Mitarbeiter der Wirtschaftsbetriebe Lünen (WBL) am Montag (27.1.) im Tobiaspark aktiv. Ein Feldahorn, der Richtung Parkhaus stand, musste abgeholzt werden.

Wie Stadtsprecher Benedikt Spangardt auf Anfrage mitteilte, sei der stattliche Baum nicht mehr standsicher gewesen. Der Feldahorn sei an sich schon schief gewachsen, habe sich jetzt aber in die Laterne geneigt. „Wir wollten auf Nummer sicher gehen“, begründet er die Entscheidung der Abteilung Stadtgrün.

Über 100 neue Bäume in Lünen

Für den Feldahorn soll es einen Ersatz geben, allerdings erst im Herbst. Denn für das Frühjahr sei die Lieferung bereits bestellt. Über 100 Bäume sollen im Stadtgebiet neu gepflanzt werden. Dabei orientiere sich die Verwaltung an der trockenen Witterung und setze Arten, die besser mit der Klimaveränderung zurechtkommen.

Schnurbaum stammt aus Japan

Für den Tobiaspark ist eine Premiere vorgesehen: Erstmals soll hier ein in Japan beheimateter Schnurbaum Wurzeln schlagen. „Einen solchen Baum gibt es in Lünen noch nicht“, so Spangardt. Er werde im Herbst die Lücke im Park füllen.

Der Vorteil, ihn dann zu pflanzen, habe wieder mit dem Wetter zu tun. Im feuchten Herbst könne der Schnurbaum besser treiben als vor über den trockenen Sommer.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt