Ferienstadt Lünopoli mit buntem Programm eröffnet

Mit Fotostrecke

Die Lüner Kinderferienstadt Lünopoli ist am Sonntag mit einem Familienfest eröffnet worden. Auf dem Hof der Viktoria-Grundschule bekamen die Kinder einen Vorgeschmack auf das zweiwöchige Ferienprogamm. Eine Info war allerdings auch für Eltern wichtig: Wer kann, sollte seine Kinder besser nicht mit dem Auto bringen.

LÜNEN

, 16.07.2017, 17:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
"Wer will noch mal, wer hat noch nicht. Ihr seid alle sportlich", animierte Jacqueline (r.) als ehrenamtliche Helferin die Kinder zum Sackhüpfen bei der Eröffnung von Lünopoli 2017. Und mit dieser Ansage hatte sie Erfolg.

"Wer will noch mal, wer hat noch nicht. Ihr seid alle sportlich", animierte Jacqueline (r.) als ehrenamtliche Helferin die Kinder zum Sackhüpfen bei der Eröffnung von Lünopoli 2017. Und mit dieser Ansage hatte sie Erfolg.

Hunderte Kinder, Eltern und Großeltern feierten am Sonntag auf dem Hof der Viktoria-Grundschule ein aktionsreiches Familienfest zur Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli. Mit insgesamt 530 Anmeldungen, es gab rund 100 Last-Minute-Anmeldungen vor Ort, ist das Kontingent zur Freude der Stadt Lünen als Veranstalter voll ausgeschöpft worden.

Bereits eine Stunde vor Beginn hatten sich zahlreiche Familien am Eingang aufgestellt und warteten darauf, die Spielstationen kennen zu lernen. So etwa Sackhüpfen. „Wer will noch mal, wer hat noch nicht. Ihr seid alle sportlich“, animierte die ehrenamtliche Helferin Jacqueline.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war der Start von Lünopoli 2017

Sackhüpfen, Dosenwerfen, Basteln: Bei der Eröffnung der Ferienstadt Lünopoli in Lünen am Sonntag konnten die Kinder die Spielstationen kennenlernen.
16.07.2017
/
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.© Foto: Volker Beuckelmann
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.© Foto: Volker Beuckelmann
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.© Foto: Volker Beuckelmann
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.© Foto: Volker Beuckelmann
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.© Foto: Volker Beuckelmann
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.© Foto: Volker Beuckelmann
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.© Foto: Volker Beuckelmann
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.© Foto: Volker Beuckelmann
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.© Foto: Volker Beuckelmann
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.© Foto: Volker Beuckelmann
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.© Foto: Volker Beuckelmann
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.© Foto: Volker Beuckelmann
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.© Foto: Volker Beuckelmann
Schlagworte

Auch Eierlaufen, Dosenwerfen, Air-Brush-Tattoos, Kerzenfärben oder das Basteln von Untersetzern und Bücherwürmern zählten zum attraktiven Programm. Wagemutige Kinder konnten eine rund 13 Meter hohe Himmelsleiter erklimmen. Der Verein Mima Sports bot Hockey, Blinden-Fußball und Basketball an. „Das ist ein tolles Bild, wenn man hier steht“, sagte Siegfried Störmer, der als stellvertretender Bürgermeister die Ferienstadt eröffnete. Die Anmeldezahlen würden zeigen, dass dieses Angebot genau richtig und im Interesse der Kinder und auch der Eltern liege, betonte er. 

Keine Parkplätze direkt zur Verfügung

Zugleich dankte er als Hauptsponsoren unter anderem dem Verein Kinderfreundliches Lünen, der Bürgerstiftung der Sparkasse, Trianel, dem Lions Club und der Firma Bellwon. Auch die Besucher waren zufrieden: „Das Fest zur Eröffnung finde ich gut, weil ich heute schon alles kennenlernen kann, um morgen durchzustarten“, meinte Luca. Sarah sagte: „Die Spielangebote sind super. Ich freue mich auf morgen."

Ilka Sieber vom Streetwork-Team der Stadt Lünen wies in ihrer Ansprache darauf hin, dass das Gelände der Viktoria-Schule einen besonderen Charme mitbringe und bat die Eltern dringend darum, alternative Anreisemöglichkeiten zu nutzen, da keine Parkplätze direkt zur Verfügung stünden.

Das Ferienangebot, das am Montag, 17. Juli beginnt, läuft bis Freitag, 28. Juli. Ein 80-köpfiges Betreuerteam kümmert sich um die Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren.

Lesen Sie jetzt