Feuerwehreinsatz in Brambauer: Flammen am Montagabend schnell gelöscht

Feuerwehr

Das war ein Schreck in der Abendstunde - allerdings einer, der nur von kurzer Dauer war. Denn die Feuerwehr konnte am letzten Novemberabend 2020 schnell das Problem lösen.

Brambauer

, 30.11.2020, 22:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Feuerwehr musste am Montagabend zu einem Einsatz ausrücken in Brambauer. Bei diesem Bild handelt es sich um ein Symbolfoto.

Die Feuerwehr musste am Montagabend zu einem Einsatz ausrücken in Brambauer. Bei diesem Bild handelt es sich um ein Symbolfoto. © dpa

Der Notruf ging am Montag (30.11.) um Punkt 20.18 Uhr ein. Ein Anrufer meldete den hellen Schein von Flammen an der Lorenzstraße in Brambauer: Dort, wo es in der Nähe den Städtischen Kindergarten und Wohnhäuser gibt. Die Einsatzkräfte hatten aber ein leichtes Spiel, als sie eintrafen.

Das Feuer war in einem Papiercontainer ausgebrochen, der sich am Straßenzug befindet. Vermutlich hatten Unbekannte es mutwillig gelegt. Nachdem die Einsatzkräfte vor Ort eingetroffen waren, konnten sie bereits nach wenigen Minuten den Löscheinsatz beenden. Mit Hilfe von Wasser war das Feuer schnell gelöscht.

Strafgesetzbuch sieht strenge Strafen vor

Einen Streichholz in einen Papiercontainer zu werfen, ist kein Dummer-Jungen-Streich. Es handelt sich um eine Brandstiftung. Die setzt ein vorsätzliches Handeln des Täters voraus. Die Brandstiftungsdelikte zeichnen sich durch eine vergleichsweise hohe Mindeststrafandrohung aus: Die meisten Delikte sehen laut Strafgesetzbuch eine Mindeststrafandrohung von einem Jahr Freiheitsstrafe oder höher vor. Das Herbeiführen einer Brandgefahr wird gemäß Paragraf 306 des Strafgesetzbuches immerhin noch mit einer Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren geahndet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt