Flagge zeigen für ein gerechtes Europa

Kundgebung und Familienfest

Die Kombination von Maikundgebung und Familienfest am 1. Mai im Seepark in Lünen-Horstmar ist ein Klassiker. So auch am Mittwoch wieder. Die Veranstalter zeigten sich zufrieden.

Horstmar

, 02.05.2019, 10:54 Uhr / Lesedauer: 2 min
Flagge zeigen für ein gerechtes Europa

Auch zahlreiche Familien mit Kindern besuchten die Maikundgebung mit anschließendem Kinderfest im Seepark. © Beuckelmann

„Flagge“ zeigen für ein solidarisches und gerechtes Europa: Diesem Aufruf folgten am 1. Mai viele Menschen bei der Maikundgebung des Deutschen Gewerkschafts-Bundes (DGB) und dem anschließendem Familienfest im Seepark, das zusammen mit dem städtischen Kulturbüro ausgerichtet wurde.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Kundgebung und Familienfest im Seepark zum 1. Mai

Im Seepark waren viele Besucher zur traditionellen Kundgebung zum 1. Mai gekommen. Anschließend gab es ein großes Familienfest.
02.05.2019
/
In seinen Grußworten dankte der DGB-Ortsverbandsvorsitzende Hans-Georg Fohrmeister den zahlreichen Kooperationspartnern und betonte, dass der Ortsverband Lünen sich künftig breiter aufstellen möchte.© Foto Beuckelmann
„Überall in Europa haben Europafeinde Zulauf. Rechtspopulisten, die gegen die Europäische Union Stimmung machen“, betonte der Hauptredner der Maikundgebung: Michael Hermund, Abteilungsleiter für Arbeitsmarktpolitik für den DGB-Bezirk NRW. Er sprach sich für ein solidarischeres Europa mit einem gerechteren Steuersystem und gleichen Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Arbeitsort aus.© Foto Beuckelmann
Von der Verbraucherzentrale Lünen informierten dessen Leiterin Jutta Gülzow (l.) und ihre Kollegin Julia Heiskes (r.) über sogenannte Verbraucher-Irrtümer.© Foto Beuckelmann
Am Stand der IG Metall gab es neben Infomaterial und kleinen Geschenken auch mit Helium gefüllte Luftballons.© Foto Beuckelmann
Eine Sammlung mit Plaketten zu Maikundgebungen von 1955 bis 1987 präsentierte Paul Naumann, stellv. Ortsverbandsvorsitzender des DGB Lünen.© Foto Beuckelmann
Auch zahlreiche Familien mit Kindern besuchten die Maikundgebung mit anschließendem Kinderfest im Seepark.© Foto Beuckelmann
Schon am Vormittag zog es zahlreiche Menschen zur Maikundgebung in den Seepark.© Foto Beuckelmann
Ketten-Basteln oder Malen gab es am Stand der Arbeiterwohlfahrt (AWO) mit Anja Ahlert (3.v.l.) und Marie Weber (2.v.r.).© Foto Beuckelmann
Die „Comanchi Kinderanimation“ baute ein Westerndorf auf. Dort können die Kinder nicht nur Gold waschen, mit Pfeil und Bogen schießen sondern auch ihre Malkünste unter Beweis stellen.© Foto Beuckelmann
Auch zahlreiche Familien mit Kindern besuchten die Maikundgebung mit anschließendem Kinderfest im Seepark.© Foto Beuckelmann
Auch zahlreiche Familien mit Kindern besuchten die Maikundgebung mit anschließendem Kinderfest im Seepark. Hier konnten die Kinder "Gold waschen".© Foto Beuckelmann
Beim Kinder-Mini-Sportabzeichen war unter anderem Laufen angesagt.© Foto Beuckelmann
Die „Comanchi Kinderanimation“ baute ein Westerndorf auf. Dort konnten die Kinder "Gold" waschen, mit Pfeil und Bogen schießen oder Speerwerfen.© Foto Beuckelmann
Als Zeichen der gewerkschaftlichen Solidarität zeigten sie Flagge bei der Maikundgebung im Seepark: (v.l.) Thomas Klüh (IG BCE), DGB-Ortsverbandsvorsitzender Hans-Georg Fohrmeister, Michael Hermund (DGB-Bezirk NRW) und Paul Naumann, stellv. Ortsverbandsvorsitzender Lünen.© Foto Beuckelmann
Auch zahlreiche Familien mit Kindern besuchten die Maikundgebung mit anschließendem Kinderfest im Seepark.© Foto Beuckelmann
Schon am Vormittag zog es zahlreiche Menschen zur Maikundgebung in den Seepark.© Foto Beuckelmann
Auch zahlreiche Familien mit Kindern besuchten die Maikundgebung mit anschließendem Kinderfest im Seepark.© Foto Beuckelmann
Horst Störmer, seit 60 Jahren Mitglied in der Gewerkschaft, hob in seinen musikalischen Beiträgen den Gemeinschaftsgedanken hervor und präsentierte unter anderem ein bretonisches Volkslied.© Foto Beuckelmann
Über das breitgefächerte Angebot der AWO-Radstationen informierten Rainer Goepfert (r.), Geschäftsführer des AWO-Unterbezirks Ruhr-Lippe-Ems und und Stefan Rose, die sich schon auf den Drahteselmarkt am Samstag, 18. Mai, freuen.© Foto Beuckelmann
Schlagworte Unterhaltung

Die Kundgebung zog am Vormittag rund 300 Besucher an und zählte nach anderthalb Stunden etwa 1000 Menschen. DGB und Kulturbüro zogen am Donnerstag ein positives Fazit und zeigten sich zufrieden mit dem Verlauf. Die Stadt schätzt, dass über den Tag verteilt über 4000 Menschen im Seepark waren.

DGB dankt Kooperationspartner

Unter dem Motto: „Europa. Jetzt aber richtig!“ stand die Kundgebung im Zeichen der anstehenden Europawahl. Im Grußwort dankte der DGB-Ortsverbandsvorsitzende Hans-Georg Fohrmeister den Kooperationspartnern, darunter die AWO mit Radstation und Kinderpflege, die KAB Horstmar und St. Gottfried, der Stadtsportverband und die Verbraucherzentrale.

Fohrmeister betonte, dass der Ortsverband sich künftig breiter aufstellen, verjüngen und mit anderen Partnern wie dem Sozialverband kooperieren möchte.

Hauptredner warnt vor rechten „Bauernfängern“

Der stellvertretende Bürgermeister Siegfried Störmer (sPD) sprach sich für eine solidarische, friedliche und gerechtere Gesellschaft ohne Rassismus in ganz Europa aus.

„Überall in Europa haben Europafeinde Zulauf. Rechtspopulisten, die gegen die Europäische Union Stimmung machen“, betonte der Hauptredner der Kundgebung, Michael Hermund, Abteilungsleiter für Arbeitsmarktpolitik für den DGB-Bezirk NRW. Hermund warnte vor rechten „Bauernfängern“, die nicht wählbar seien, verteidigte die Grundrechte und forderte ein solidarischeres Europa mit einem gerechteren Steuersystem und gleichen Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Arbeitsort. „Nur die Reichen können sich einen armen Staat leisten“, sagte der Gewerkschafter.

Fest mit Musik und Spaß

Horst Störmer, seit 60 Jahren Gewerkschaftsmitglied, hob in seinen musikalischen Beiträgen den Gemeinschaftsgedanken hervor. Unter der Moderation von Reinhold Urner unterhielt die Coverband „Three 4 You“ die Gäste mit Hits. Beim Familienfest, das hunderte Besucher anzog, waren Spiel, Spaß, Feiern sowie Essen von der Firma Stolzenhoff angesagt.

„Hauptsache wir sind vor Ort, Präsenz zählt“, so die Familien Nischan und Kischner, die mit ihren Kindern das Programm lobten. „Ich finde es immer sehr interessant“, meinte Jaqueline Watolla. Ihre Töchter Hannah und Mia freuten sich über das Mini-Sportabzeichen, die Mutter über einen gelungenen 1. Mai.

Lesen Sie jetzt