Frei am Rosenmontag: Doch Unterricht an manchen Grundschulen in Lünen

Redakteurin
Kostümhändlern geht es aufgrund der ausfallenden Karnevals-Saison schlecht. Sie hoffen darauf, dass Feiern bis zum 11.11.2021 wieder stattfinden dürfen. © picture alliance/dpa
Lesezeit

Wie unsere Redaktion zunächst berichtete, hatten sich Schulen in Lünen darauf verständigt, am Rosenmontag trotz des ausfallenden Karnevals durch Corona einen beweglichen Ferientag einzulegen. Für viele Schulen ist der freie Tag eigentlich Standard. Am Mittwoch (10.2.) haben daraufhin Grundschulen mit der Redaktion Kontakt aufgenommen. Eine will die Entscheidung, ob es Unterricht geben wird oder nicht, an die Konferenz der Ministerpräsidenten binden.

So hofft Iris Lüken, Schulleitung Osterfeldschule, auf eine Entscheidung zugunsten des Präsenzunterrichts: „Es gibt viele Kinder die darauf angewiesen sind einen Lehrer bei sich zu haben.“ Für die Schule stehe fest, dass Präsenzunterricht stattfinden solle, wenn er denn möglich sei.

Auch an der Matthias-Claudius-Grundschule wurde über den Rosenmontag diskutiert. Hier ist man zu dem Schluss gekommen den Unterricht in jedem Fall stattfinden zu lassen.

Pflegschaftsvorsitzende Anika Hallmann: „Die Schule hat sich mit dem Kollegium zusammengesetzt und so entscheiden. Das ist der beste Weg, um den Schülern möglichst viel Unterricht zu geben.“ An den weiterführenden Schulen wird der Rosenmontag ein beweglicher Feiertag bleiben. Viele Schulen nutzen die freie Zeit, um die Anmeldungen für das nächste Schuljahr vorzubereiten.