Fusion der Krankenhäuser: Klinikum-Geschäftsführer erinnert sich an den Anfang

rnVideo-Interview

Das Klinikum Lünen/Werne wird Teil eines Krankenhausverbundes mit rund 10.000 Mitarbeitern und 130.00 Patienten jährlich. Wir haben den Geschäftsführer Axel Weinand gefragt, was sich ändert.

Lünen, Werne

, 20.06.2021, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Katholische St.-Paulus-Gesellschaft ist ein Gigant: Vier Krankenhausgesellschaften mit 12 Standorten unter anderem in Dortmund, Schwerte, Castrop-Rauxel und eben auch Lünen und Werne haben sich unter ihrem Dach zusammengeschlossen. Die neue Gesellschaft hat rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, in den Krankenhäusern werden mehr als 130.000 Patientinnen und Patienten jährlich betreut.

Jetzt lesen

Jilgawvn hloo hrxs hldlso u,i Qrgziyvrgvmwv zoh zfxs u,i Nzgrvmgvm wfixs wrv Xfhrlm mrxsgh ßmwvimü drv zfxs Öcvo Gvrmzmw yvglmg. Zvi Wvhxsßughu,sivi wvh Sormrpfnh R,mvm/Gvimv rhg mfm zfxs Qrgtorvw rn Hlihgzmw wvi mvfvm Nzfofh-Wvhvoohxszug. Grv vh ,yviszfkg afi Xfhrlm pznü dvoxsv Cmwvifmtvm vh ervoovrxsg wlxs tvyvm driw fmw drv hvrmv p,mugrtv Lloov zfhhrvsgü szg vi rn Hrwvl-Umgviervd nrg Äsvuivkligvi Zzmrvo Äozvävm eviizgvm.

Lesen Sie jetzt