Fußgängerbrücke an Kreuzstraße beschädigt

Vandalismus

BECKINGHAUSEN Der SPD-Ortsverein Beckinghausen schlägt Alarm: Die Fußgänger-Kanalbrücke an der Kreuzstraße ist nicht mehr sicher.

von Ruhr Nachrichten

, 07.05.2009, 15:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
An der steilsten Stelle der Fußgängerbrücke haben die Vandalen sichtbare Beschädigungen hinterlassen.

An der steilsten Stelle der Fußgängerbrücke haben die Vandalen sichtbare Beschädigungen hinterlassen.

Das starke Stahlseil, das beidseitig des Weges durch Bohrlöcher in den Pfeilern geführt war und die alten Handläufe aus Eisenrohr ersetzt hatte, lag in den Böschungen. Fatal ist, dass nunmehr gerade an den steilsten Böschungsabschnitten im unmittelbaren Zugang zur Brücke vom Kanaldamm aus, die Sicherung für die Fußgänger und Radfahrer fehlt. Da die Brücke auch von Schulkindern aus dem Oberdorf genutzt wird, um die Bus-Haltestelle an der Kamener Straße zu erreichen, ist zur Gefahrenabwehr (Absturz) eine umgehende Reparatur der Brückenhandläufe notwendig.

Der zuständige Ratsherr Detlef Seiler wird Kontakt mit der Stadt und den Wirtschaftsbetrieben Lünen (WBL) aufnehmen. Der SPD-Ortsverein Beckinghausen beobachtet mit befremden den zunehmenden Vandalismus im Ortsteil, der nicht nur an der Brücke zu erkennen ist. An der Hammerstraße werden fast wöchentlich die Verkehrsleitpfosten in der Ortsdurchfahrt abgebrochen. Die Beschädigungen belasten den bereits knappen Haushalt der Stadt Lünen noch zusätzlich.   Der SPD Ortsverein Beckinghausen wäre dankbar, wenn Anwohner bei Beobachtungen von Vandalismus umgehend die Polizei informieren würden.

Lesen Sie jetzt