Gahmener sollen "Soziale Stadt" mitgestalten

GAHMEN Am 2. April soll der Ratsbeschluss über die Zusammensetzung des Stadtteilbeirats im Projekt "Soziale Stadt Gahmen" getroffen werden. Das ist Ziel von Projektleiterin Beate Schürmann.

von Von Beate Rottgardt

, 20.01.2009, 14:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Mitglieder der Stadtteilkonferenz Gahmen stießen auf den Erfolg an - Gahmen wurde in das Projekt "Soziale Stadt" aufgenommen.

Die Mitglieder der Stadtteilkonferenz Gahmen stießen auf den Erfolg an - Gahmen wurde in das Projekt "Soziale Stadt" aufgenommen.

In der Stadtteilkonferenz Gahmen betonte sie am Montagabend, dass dieses Gremium eine gewichtige Rolle einnehme, aber nicht der einzige Ansprechpartner der "Sozialen Stadt"sei. Beate Schürmann: "Schön wäre es, wenn auch Gewerbetreibende aus dem Stadtteil so eine Art Arbeitskreis bilden würden und begreifen, wie wichtig sie für den Stadtteil sind."

Stadtteilkonferenz und die anderen Akteure aus Gahmen sollten sich im Vorfeld der Ratsentscheidung verbindlich dazu bekennen, wie sie sich den Aufbau des Beirats vorstellen. "Wir brauchen auch Mieter, Sportler und Vereine, ebenso wie die Leute, die in Gahmen leben und zum Stadtteil gehören, aber nicht organisiert sind", hofft Beate Schürmann auf breite Resonanz in der Bevölkerung.Gemeinschaft ist angestrebt

Und möchte das Wort "sozial" nicht mit dem Begriff "bedürftig" gleichgesetzt verstanden wissen, sondern mit "Gemeinschaft". Ihr Ziel ist es, die ganze Vielfalt der Menschen in Gahmen möglichst auch in die Umsetzung des integrierten Handlungskonzepts mit einzubeziehen.

Gedacht ist darin beispielsweise an die Umgestaltung des Schulhofs der Vinckeschule, damit dieser auch außerhalb der Schulzeit für Freizeitaktivitäten genutzt werden kann. Wichtig sei aber auch der Aufbau einer kleinräumigen Gesundheitsberichterstattung. "Gahmen hat eine ganz schlechte Impfquote bei den Kindern", so Harald Sehr vom Fachbereich Jugend. Er stellte die Ergebnisse einer Umfrage in Gahmen mit den Projekten des Handlungskonzept gegenüber.

Lesen Sie jetzt