Gahmener Straße in Lünen: Neue Brücke wird „eingeschwommen“

Datteln-Hamm-Kanal

Die Baustelle an der Gahmener Straße bietet demnächst ein besonderes Spektakel: Die Brücke wird mit Hilfe von Pontons über den Datteln-Hamm-Kanal gesetzt. Das führt zu Einschränkungen.

Gahmen

26.06.2021, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Brückenoberbau wird am 1. Juli über den Kanal „eingeschwommen“.

Der Brückenoberbau wird am 1. Juli über den Kanal „eingeschwommen“. © Wasserstraßen-Neubauamtes Datteln

Der Neubau der Brücke an der Gahmener Straße schreitet voran. Wie das Wasserstraßen-Neubauamt in Datteln mitteilt, wird der sogenannte Brückenüberbau am Donnerstag, 1. Juli, „eingeschwommen“. Damit liegt der Brückenbau weiter im Plan.

„Der in den vergangenen Wochen nördlich des Datteln-Hamm-Kanals

vormontierte Stahlüberbau wird zunächst angehoben und mit Modulfahrzeugen zum Kanalufer verfahren“, erläutert Ralf Bruns, Bevollmächtigter beim Wasserstraßen-Neubauamt. „Von dort wird eines der Fahrzeuge mit einem Schwimmponton zur anderen Kanalseite übergesetzt.“

Jetzt lesen

Anschließend transportieren die Modulfahrzeuge die rund 500 Tonnen

schwere Konstruktion längs des Kanals zu den vorbereiteten Brückenwiderlagern, wo sie letztlich abgesetzt wird. Für diese Arbeiten muss der Datteln Hamm-Kanal am 1. Juli in der Zeit von 5 Uhr bis voraussichtlich 23 Uhr für

sämtliche Schifffahrt gesperrt werden. „Einschränkungen des Straßenverkehrs sind nicht erforderlich“, so Bruns.

Grund für den Neubau sind zum einen die Erweiterung des Datteln-Hamm-Kanals von 42 auf 62 Meter Breite, sowie der schlechte Zustand der bisherigen Kanalbrücke. Zudem passen unter der neuen, dann 5,30 Meter hohen Brücke auch größere Schiffe als bisher durch. Die Fertigstellung ist für 2022 geplant.

Lesen Sie jetzt