Gasgeruch an der Elsa-Brändström-Straße

Feuerwehr-Einsatz in Brambauer

Nach einem Notruf wegen Gasgeruchs in der Elsa-Brändström-Straße rückte am frühen Montagmorgen ein Großaufgebot an Rettungskräften nach Lünen-Brambauer aus. Drei Bewohner des betroffenen Hauses mussten mit Verdacht auf eine Kohlenmonoxid-Vergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.

BRAMBAUER

, 18.01.2016, 13:11 Uhr / Lesedauer: 1 min

Drei Bewohner eines Hauses in Brambauer mussten am frühen Montagmorgen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Es lag der Verdacht einer Kohlenmonoxid-Vergiftung vor.

Der Notruf ging kurz vor 7 Uhr ein. „Gasgeruch“ hieß das Stichwort. Ein Großaufgebot rückte zur Elsa-Brändström-Straße aus: Zwei Löschzüge der Feuerwehr, zwei Rettungswagen, Notarzt, Leitender Notarzt, Polizei, Stadtwerke Lünen und Bezirksschornsteinfeger.

Ursache offenbar eine defekte Heizungsanlage

Der Rettungsdienst war am schnellsten vor Ort und brachte ein 16-jähriges Mädchen in die Klinik am Park. Die eintreffende Feuerwehr, so teilte deren Leiter Rainer Ashoff mit, führte fünf weitere Personen aus dem Haus. Zwei von ihnen kamen ebenfalls ins Krankenhaus, „um den Verdacht einer Vergiftung abzuklären“, so Ashoff.

Ursache der Probleme war nach ersten Erkenntnissen eine offenbar defekte Heizungsanlage. Darum kümmerten sich die Fachleute der Stadtwerke und der Bezirksschornsteinfeger. Die Feuerwehr konnte nach dem Lüften des Hauses wieder abrücken.

Lesen Sie jetzt