Zukunftsprojekten sieht sich die Wirtschaftsförderung Lünen verpflichtet, die ihren Sitz symbolstark hat zu Füßen des Ufos hat: des vom Designer Luigi Colani futuristisch umgestalteten Förderturms. © Günther Goldstein
Wirtschaftsförderung

Gegenteil von Vertrauen? Drei-Jahres-Vertrag für Wirtschaftsförderung Lünen

Sparsam geguckt hat Eric Swehla, als der Rat das WLZ nur für drei weitere Jahre mit der Wirtschaftsförderung der Stadt betraut hatte. Und nicht für zehn. Dabei geht es um Zukunftsprojekte.

Wasserstoff gilt als der Energieträger der Zukunft: ein Schlüsselelement, um die Energiewende zu schaffen. Wer es klimafreundlich herstellen kann, ermöglicht es, die CO2-Emissionen da deutlich zu reduzieren, wo die Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energien noch nicht ausreicht – zum Beispiel im Schwerlastverkehr und bei der Binnenschifffahrt. Das ist nur eines der echten Zukunftsthemen, um die sich die Lüner Wirtschaftsförderung gerade kümmert.

Umfassendes Angebot in Sachen Wasserstoffmobilität

Investitionen im neunstelligen Bereich stehen bevor

Zehn Jahre, sechseinhalb, fünf oder drei?

Über die Autorin
Redaktionsleiterin
Leiterin des Medienhauses Lünen Wer die Welt begreifen will, muss vor der Haustür anfangen. Darum liebe ich Lokaljournalismus. Ich freue mich jeden Tag über neue Geschichten, neue Begegnungen, neue Debatten – und neue Aha-Effekte für Sie und für mich. Und ich freue mich über Themenvorschläge für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.