Glatteis: Notaufnahme Lünen hatte einiges zu tun

Wintereinbruch

Blitzeis hat die Region kalt erwischt: Bedingt durch Glatteis kamen am Wochenende zahlreiche Patienten mit Sturzverletzungen in die Notaufnahme des Klinikums Lünens. Unfälle wegen der Glätte hielten sich zum Glück in Grenzen. Hier eine kurze Bilanz.

LÜNEN

, 08.01.2017 / Lesedauer: 2 min

Wie der diensthabende Chirurg der Notaufnahme im Klinikum Lünen auf Anfrage mitteilte, habe allein er 15 gestürzte Patienten behandelt, weitere 15 seien von Kollegen versorgt worden. „Es war mehr als üblich und nicht beschränkt auf eine Altersgruppe“, sagte er.

Während Jüngere sich  beim Ausrutschen meist noch abstützen könnten und eher auf Arme, Knie oder Hüfte fielen, sei bei älteren Sturzpatienten oft der Kopf mitbetroffen.

Nur ein Unfall beim Einparken

Feuerwehr und Polizei hingegen meldeten ein ruhiges Wochenende. Es habe lediglich einen Unfall auf dem Penny-Parkplatz in Brambauer gegeben, wo ein Auto beim Parken gegen ein anderes gerutscht sei, hießt es bei der Polizei.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt