"Goldene Lola" für zwei Filme des Lüner Kinofestes

Deutscher Filmpreis

Die Lüner Kinofestleitung kann sich freuen, sie hatte den richtigen Riecher: Am Freitagabend gewannen im Berliner Friedrichstadt-Palast zwei der Filme, die beim 22. Kinofest im November in Lünen für Furore sorgten, den begehrten Deutschen Filmpreis "Goldene Lola".

LÜNEN/BERLIN

von Von Beate Rottgard

, 29.04.2012, 12:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Andreas Dresen gewann die Goldene Lola.

Andreas Dresen gewann die Goldene Lola.

Auch David Wnendts „Kriegerin“, die Geschichte einer jungen Frau, die in die Fänge von Neonazis gerät, kam bei der deutschen Filmakademie gut an. Die Produzenten erhielten die Bronze-Lola in der Kategorie „Bester deutscher Film“ und die zarte Hauptdarstellerin Alina Levshin wurde mit der Goldenen Lola als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet.Schon am Abend zuvor gab es gute Nachrichten für drei junge Schauspieler, deren Leistung beim letzten Kinofest im November die Lüner Zuschauer überzeugte.Jasna Fritzi Bauer, die in „Ein Tick anders“ eine junge Frau spielt, die am Tourette-Syndrom erkrankt ist, bekam den New Faces Award 2012. Diesen Film hatte die RN-Leserjury als Gewinner des RuhrPotts gekürt.

Und ein Sonderpreis ging an die beiden jungen Hauptdarsteller des Eröffnungsfilms 2011, Hermine Huntgeburths „Tom Sawyer“. Preise, die die Qualität der Filme zeigen, die die Kinofestleitung Mike Wiedemann und Kathrin Bessert ausgewählt haben. Nun darf man gespannt auf die Auswahl für das 23. Kinofest sein.

Lesen Sie jetzt