Gymnasium Altlünen hat einen neuen Schulleiter

Nach Rechtsstreit

Der Rechtsstreit ist vorbei, der neue Schulleiter im Dienst: Reiner Hohl ist nun auch offiziell neuer Rektor am Gymnasium Altlünen. Dr. Peter Petrak bleibt damit stellvertretender Schulleiter.

LÜNEN

, 07.03.2016, 14:19 Uhr / Lesedauer: 2 min
Gymnasium Altlünen hat einen neuen Schulleiter

Reiner Hohl, Schulleiter Gymnasium Altlünen.

Er sei schon am Mittwoch ernannt worden, erklärte Hohl auf Nachfrage, auch die Bezirksregierung in Arnsberg bestätigte das. Petrak, der sich ebenfalls um die Stelle beworben hatte und gegen die Nicht-Berücksichtigung vor dem Verwaltungsgericht angegangen war, hatte seine Klage zuvor zurückgezogen. Die Bezirksregierung hatte sich schon Anfang des Jahres für Hohl entschieden.

Seit 2001 ist der 52-Jährige schon als Deutsch- und Geschichtslehrer an der Schule, war außerdem lange Zeit Koordinator der Erprobungsstufe Klassen 6 und 7. Es habe natürlich Vor- und Nachteile, als neuer Schulleiter schon so lange an der Schule gewesen zu sein, sagt er. Er wolle sich aber auf die Vorteile konzentrieren: „Ich kenne die Schule gut, auch das Kollegium, und weiß sehr genau, an welchen Stellen ich anpacken kann und möchte.“ Als größte Herausforderung sieht er dabei die Gestaltung der Integration geflüchteter Menschen und die Inklusion: „Das müssen wir in vernünftige Bahnen lenken“, sagt er.

Der Pädagoge, der sich in Selm bei den Grünen engagiert, sieht sich zudem in der Pflicht, die Schule für neue Schüler attraktiv zu halten: „Aber gerade in Lünen gibt es noch ein Klientel, das wir auch gewinnen können“, sagt Hohl. In den vergangenen Wochen arbeitete Hohl Seite an Seite mit Petrak, der gegen die Entscheidung für Hohl geklagt hatte.

Eine schwierige Situation?

„Es war wichtig, dass wir in dieser Situation professionell damit umgehen“, sagt Hohl. „Die Schule wurde in dieser Zeit vernünftig geführt, es hat keine Probleme gegeben. Das sieht man ja auch an den Anmeldezahlen.“ Die lagen in den vergangenen drei Jahren konstant bei 93 Schülern. Petrak, der die Schule nach Inglers Abschied im Sommer als kommissarischer Leiter führte, werde laut Hohl weiter als Konrektor an der Schule bleiben. Petrak selbst war  für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Eine Sache werde durch die neue Aufgabe als Schulleiter sicherlich jetzt schwieriger, räumt Hohl ein: Sich weiterhin um die Theater-Arbeit mit dem Literatur-Kurs und den Theaterzwergen zu kümmern. „Ich habe aber eine engagierte Kollegin, die das fortführen wird.

Jetzt lesen

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt