Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hauptbahnhof wird für 5,5 Millionen Euro umgebaut

2018 bis 2023

Für 5,5 Millionen Euro wird der Lüner Hauptbahnhof bis 2023 renoviert. Nach Abschluss der Arbeiten soll der Bahnhof nicht nur komplett barrierefrei sein - auch ein neuer Rhein-Ruhr-Express soll dann in Lünen Halt machen können. Wie die Barrierefreiheit an den Gleisen bis dahin verbessert werden könnte, ist noch unklar.

LÜNEN

, 17.02.2016 / Lesedauer: 3 min
Hauptbahnhof wird für 5,5 Millionen Euro umgebaut

Der Hauptbahnhof Lünen wird modernisiert.

4500 Reisende sind täglich auf den Lüner Hauptbahnhof angewiesen, bald erwartet sie etwas mehr Komfort. Im Zuge der Modernisierungsoffensive 3 (MOF3) wird das Gebäude für 5,5 Millionen Euro renoviert. Nach Abschluss der Arbeiten im Jahr 2023 soll der Bahnhof komplett barrierefrei sein und auch der Rhein-Ruhr-Express (RRX), der von Köln bis nach Hamm fährt, hier Halt machen können.

162 Millionen Euro

Rund 162 Millionen Euro wollen der Bund, das Land NRW und die Deutsche Bahn in Zusammenarbeit mit den Verkehrsverbünden während der MOF3 zur Renovierung von 35 Bahnhöfen in Nordrhein-Westfalen investieren.

Durch die Investition von 5,5 Millionen Euro an dem Gebäude im Zeitraum von 2018 bis 2023 soll bald auch die Plattform zu den Gleisen drei und vier über einen Personenaufzug verfügen. „Bis dahin“, erklärte Uli Beele, Pressesprecher des Nahverkehrsverbandes Westfalen Lippe (NWL), auf Anfrage, „soll der Treppenaufzug erst einmal erhalten bleiben“.

Suche nach Alternativen

Auch wenn die Planer mit dieser Lösung nicht zufrieden seien: Man suche derzeit nach einer anderen Lösung, bessere Barrierefreiheit bis zum Bau des Aufzugs zu gewährleisten, erklärte Beele. Allerdings gebe es noch keinen konkreten Plan.

Sicher ist aber, dass auch das marode Bahnsteigdach über den Gleisen drei und vier durch die bereitgestellten finanziellen Mittel modernisiert werden soll. Fest im Renovierungs-Plan steht auch der Ersatz des bestehenden Aufzuges am Bahnsteig zu den Gleisen eins und zwei.

Bahnsteighöhe anpassen

Damit der RRX, der 2018 seine Arbeit aufnehmen soll, auch in Lünen halten kann, muss noch ein Bahnsteig auf die Höhe von 76 Zentimeter angehoben werden. „In Richtung Münster ist der Bahnsteig bereits auf der richtigen Höhe“, erklärte Beele. In Richtung Enschede müsse allerdings der Bahnsteig noch angepasst werden.

RRX-Start 2018

Die geplanten Umsetzungen liegen im Aufgabengebiet der Deutschen Bahn, „denn diese ist Eigentümer der Infrastruktur“, sagte Beele. An der MOF3 ist die Deutsche Bahn mit 75,2 Millionen Euro beteiligt. Auf den Verkehrsverbund Rhein Ruhr (VRR) und den NWL entfallen 86,6 Millionen Euro.

Damit der RRX 2018 den Betrieb aufnehmen kann, werden insgesamt 155 Millionen Euro fällig – 71 Bahnhöfe müssen umgerüstet werden.

 

Lesen Sie jetzt