„Haus der kleinen Racker“ in Lünen wird erweitert

AWO baut Kita aus

Zuwachs bekommt die Kindertagesstätte „Haus der kleinen Racker“ in Lünen. Eine neue Gruppe mit 25 Kindern über drei Jahren soll im Sommer in eine zweites Gebäude des AWO-Treffs an der Waldhöhe einziehen. Das hat Folgen für die Gemeindegruppen von St. Ludger.

ALSTEDDE

, 12.04.2017, 18:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kinderlachen wird bald im AWO-Treff an der Waldhöhe 2n zu hören sein. Hier soll im Sommer eine neue Außengruppe der Kita "Haus der kleinen Racker" einziehen.

Kinderlachen wird bald im AWO-Treff an der Waldhöhe 2n zu hören sein. Hier soll im Sommer eine neue Außengruppe der Kita "Haus der kleinen Racker" einziehen.

Die Erweiterung der Kita "Haus der kleinen Racker" bestätigte Beanka Ganser, Abteilungsleiterin Tagesbetreuung für Kinder bei der Stadt Lünen, auf Nachfrage unserer Redaktion. Die zusätzliche Gruppe werde eine Dependance des Familienzentrums an der Albert-Schweitzer-Straße sein.

Katholiken aus St. Ludger ziehen um

Für die Katholiken von St. Ludger bringt diese Entwicklung erneut Veränderungen mit sich. Seit das marode Pfarrheim verkauft wurde, nutzen Gemeindegruppen den AWO-Treff für Veranstaltungen. Das wird ab Sommer nicht mehr möglich sein. „Wir führen Gespräche mit dem Coldinne-Stift und der Evangelischen Kirchengemeinde Lünen“, erläutert Pfarrer Clemens Kreiss. Da demnächst ein neuer Gemeindesaal in die Kirche gebaut wird, brauchen die Katholiken die neue Bleibe nur für eine Übergangszeit.

Bei der AWO laufen derzeit die Vorbereitungen für die Umgestaltung des Treffs. Das Gebäude sei optimal. Doch „die Sanitäreinrichtungen müssen kindgerecht umgebaut, die Küche und ein Nebenraum abgetrennt werden, um alle Vorgaben für das Raumangebot zu erfüllen“, sagt Gaby Erge, beim AWO-Unterbezirk Unna zuständig für die Kindertageseinrichtungen in Lünen.

Wie hoch die Investitionskosten sein werden, konnte sie noch nicht beziffern. Das Außengelände wird ebenfalls verändert. „Zuerst müssen wir es einzäunen“, so Erge. Das Gartenhäuschen soll in die Überlegungen mit einbezogen werden und als Lernwerkstatt und Forscherlabor genutzt werden können. Auch Spielgeräte sind geplant. „Wir überlegen momentan noch, wie wir es genau gestalten.“

Eröffnung im August geplant

Gaby Erge hofft, dass die Kinder zum 1. August einziehen können, vielleicht wird es aber auch September oder Oktober. Zurzeit kümmert sie sich auch um Personal für die neue Gruppe. Zusätzliche Kräfte werden die zehn Mitarbeiterinnen, die mit unterschiedlicher Stundenzahl im „Haus der kleinen Racker“ tätig sind, ergänzen.

310 Kinder in fünf Einrichtungen
Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) im Kreis Unna ist Träger von fünf Kindertageseinrichtungen in Lünen, die derzeit 310 Kinder betreuen.
Das sind: Kita „Pusteblume“ am Alten Postweg in Horstmar, „Haus der kleinen Racker“ an der Albert-Schweitzer-Straße in Alstedde, „Lummerland“ an der Kaubrügge in Gahmen, „Rappelkiste-Pfiffikus“, Hermann-Schmälzger-Straße in Brambauer und „Waldwichtel“ an der Stellenbachstraße in Brambauer.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt