Haus Münsterstraße 8 kann abgerissen werden

Genehmigung erteilt

Das Gebäude an der Münsterstraße 8 in Lünen kann abgerissen werden, die Genehmigung dafür ist nun da. Schon im August soll es losgehen. Zuvor hatten unerwartete Zwischenfälle - wie ein Bombenfund - den Abriss verzögert. Welche Gewerbe in die Neubauten kommen sollen, ist noch unklar.

LÜNEN

, 20.07.2017, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Tage des Gebäudes Münsterstraße 8 sind gezählt: Die Abrissgenehmigung ist da, Mitte August kann mit den Arbeiten begonnen werden.

Die Tage des Gebäudes Münsterstraße 8 sind gezählt: Die Abrissgenehmigung ist da, Mitte August kann mit den Arbeiten begonnen werden.

Die Abrissgenehmigung für das Gebäude an der Münsterstraße 8 ist da: „Wir können beginnen und wollen jetzt auch loslegen“, fasst Reinhold Gierse die Gespräche zusammen, die er als Geschäftsführender Gesellschafter der Firma Heckmann Bauland und Wohnraum jetzt mit der Stadt geführt hat.

Die Firma Heckmann wird den Abriss des alten Gebäudes sowie den Neubau von Wohn- und Gewerbeflächen übernehmen. Zuletzt hatten unerwartete Zwischenfälle wie die Suche nach einer Bombe für Verzögerungen gesorgt. Mitte August, sagt Gierse, soll es jetzt endlich losgehen.

„In der zweiten Augustwoche wollen wir den Bauzaun aufstellen, und dann können wir kurzfristig mit unseren Arbeiten beginnen“, freut sich Diplom-Bauingenieur Gierse.

Noch offen ist die Frage, welche Gewerbe in den Neubauten der Firma Heckmann am Rand des Tobiasparks ansässig werden könnten. Stadtplanerin Astrid Linn und Wirtschaftsförderer Eric Swehla hatten zuletzt betont, dass sie sich dort Gastronomie mit Außenbereich vorstellen könnten, um diesen Teil der Fußgängerzone zu beleben.

Gedanken zur Vermietung erst zur Jahreswende

„Wir haben das Thema mit der Vermietung noch hinten angestellt“, sagt Gierse hingegen. Jeder, der einen Mietvertrag unterschreibe, wolle schließlich wissen: Wann genau kann ich einziehen? „Dafür ist es noch ein bisschen zu früh.“ Um die Jahreswende, also nach dem Abriss des Gebäudes, werde man sich Gedanken über die Vermietung machen und sich dazu erneut mit der Wirtschaftsförderung und der Stadt zusammensetzen.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt