Jördis Mischke mit ihrem Sohn und Hund Pepe, als es ihm noch gut ging.
Jördis Mischke mit ihrem Sohn und Hund Pepe, als es ihm noch gut ging. © Mischke
Hundeangriff

Hund Pepe auf Segelflugplatz schwer verletzt: Familie ist schockiert

Der Schock sitzt tief. Auf dem Lüner Segelflugplatz ist Hund Pepe von zwei freilaufenden Hunden angegriffen worden. Auch Halterin Jördis Mischke wurde gebissen. Der Vorfall hat ein Nachspiel.

Wie eine Jagdszene aus einer Tierdokumentation – so beschreibt Jördis Mischke den Angriff auf Familienhund Pepe. Die Mutter, die ein Duales Studium absolviert, ist mit ihren drei Kindern und Pepe am 1. Weihnachtsfeiertag (25.12.) auf dem Segelflugplatz in Lünen unterwegs. Ein anderer Hundebesitzer habe sie vor einem Paar mit drei aggressiven Hunden gewarnt. Da ahnt sie noch nichts von der gefährlichen Attacke. „Natürlich habe ich die Hunde beobachtet, unseren Hund angeleint gelassen und dann meinen Kindern gesagt, dass wir ganz viel Abstand halten müssen und in die andere Richtung gehen“, sagt Mischke. Geholfen hat das nicht.

Zähnefletschend genähert

Vorfall belastet Familie

Anzeige bei Polizei erstattet

Verschärfte Maßnahmen möglich

Über die Autorin
Redakteurin
Kamener Kind mit Wurzeln in Bergkamen. Findet seriösen Journalismus wichtiger denn je. Schreibt gern nicht nur über Menschen und Geschehen, sondern in der Freizeit auch über fantastische Welten. Seit 2017 im Einsatz, erzählt seit 2022 die Geschichten ihrer Heimatstadt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.