Im Überblick: Das ist diese Woche in Lünen los

Vorschau

Die wichtigsten Termine für Lünen gibt es in unserer Übersicht: Beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen wird am Dienstag die Klage der Stadt gegen den Bau einer forensischen Klinik verhandelt. Auch kulturell wird einiges los sein: Neben viel Theaterprogramm kann man sich unter anderem auf ein großes Stadtumbaufest freuen.

LÜNEN

, 27.03.2017 / Lesedauer: 3 min
Im Überblick: Das ist diese Woche in Lünen los

Veranstalter, Sponsoren und Akteure freuen sich auf das große Fest in der City.

Dienstag, 28. März:

Heute wird beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen die Klage der Stadt gegen den Bau einer forensischen Klinik in Lünen verhandelt. Wir berichten aktuell unter www.ruhrnachrichten.de/luenen am Mittwoch.

Jetzt lesen

Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium lädt ein zum großen Schulkonzert. Beginn ist um 18 Uhr in der Aula der Schule, Friedenstraße. Es stehen 210 Aktive auf der Bühne. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 29. März:

Das zweite Stein-Konzert: Beginn ist wieder um 18 Uhr in der Aula der Schule, Friedenstraße. Es stehen wieder 210 Aktive auf der Bühne. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 30. März:

Besonderer Theaterabend im Bürgerzentrum Gahmen, Kümperheide 2: Das Kinder- und Jugendtheater „Mein Gahmen“ zeigt ab 18.30 Uhr „18“. Der Eintritt ist frei. Die Zahl 18 ist für jugendliche Flüchtlinge von großer Bedeutung, denn mit dem 18. Lebensjahr verlieren sie in Deutschland ihren besonderen Schutz gegen Abschiebung.

Freitag, 31. März

Zweiter Theaterabend in Gahmen: Beginn wieder um 18.30 Uhr im Bürgerzentrum, Kümperheide 2; wieder Eintritt frei.

Im Treffpunkt Neuland, Gartenstraße, beginnt heute das neue Veranstaltungsformat „Strings & Stories“. Ab 19 Uhr gibt es Musik mit „Wirsindwald“ aus Bielefeld und dem Sänger Oskar Brozek aus Bremen. Danach ist die Bühne offen für alle, die sich trauen: Geschichten, Gedichte, Poetry Slam - alles ist willkommen.

Samstag, 1. April

Dritter Theaterabend in Gahmen: Beginn wieder um 18.30 Uhr im Bürgerzentrum, Kümperheide 2; Eintritt frei.

Ein Stück Stadtgeschichte können Interessierte hier beobachten: Zwischen 11 und 14 Uhr (so der Planungsstand von Sonntag) soll der Einschub des westlichen Bauwerks für den Nordtunnel passieren. Technische Präzisionsarbeit vor der Haustür.

Sonntag, 2. April

Die Fußgängerzone ist schön, der Marktplatz neu gestaltet und der Umbau der ehemaligen Hertie-Immobilie ist so abgeschlossen, dass sich das Projekt inzwischen zum Vorzeigebau entwickelt hat: All das wird mit einem Stadtumbaufest mit vielen Attraktionen gefeiert. Wir drücken die Daumen, dass auch das Wetter mitspielt. Von 13 bis 18 Uhr sind auch die Geschäfte geöffnet.

Aktueller denn je: Lessing beschreibt in seinem Schauspiel „Nathan der Weise“ nicht nur den sinnlosen Alleinvertretungsanspruch der drei monotheistischen Weltreligionen, er bietet auch eine kluge, immer gültige Lösung an. „Nathan der Weise“ mit Peter Kremer wird um 17 Uhr im Heinz-Hilpert-Theater, Kurt-Schumacher-Straße 39, gezeigt. Karten gibt es an der Tageskasse zwischen 14 und 23 Euro. Ab 15.30 Uhr gibt es im benachbarten „Hotel Am Stadtpark“ einen lockeren Theatertreff, Anmeldung unter Tel. (02306) 60 20 (Marie-Lis Coenen).

Lesen Sie jetzt