Im Überblick: Das steht diese Woche in Lünen an

12. bis 18. Juni 2017

Es beginnt die (vorerst letzte) Woche mit vier Arbeitstagen. Fronleichnam beschert vielen ein langes Wochenende und damit Zeit für Aktivitäten. Was ist in Lünen los? Was kann man tun? Hier eine kleine Übersicht für 12. bis 18. Juni 2017.

LÜNEN

, 12.06.2017, 13:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Montag

Vielleicht nicht sehr unterhaltsam, aber sehr informativ: Um 17 Uhr startet am neuen Bürgerplatz in Lünen-Süd, Jägerstraße, eine Baustellenführung. Wer wissen will, was dort entstehen soll, sollte sich die Veranstaltung nicht entgehen lassen. Treffpunkt ist am Baustellenzugang gegenüber Düppelstraße.

 

Mitttwoch

Rund 50 Ikonen aus dem griechischen und russischen Raum aus dem 17. bis 20. Jahrhundert werden von der Galerie Eisenlauer aus Ichenhausen/Autenried von heute bis Freitag von 10 bis 18 Uhr in der Stadtgalerie im Hansesaal, Kurt-Schumacher-Straße 41, gezeigt. Eintritt frei.

Eine Woche vor Sommerbeginn veranstaltet der Förderverein der Stadtbücherei das nächste Lesecafé. Diesmal sind Sommer, Sonne und Ferien das Motto. Heute um 16 Uhr in den Räumen der Stadtbücherei, Stadttorstraße 5. Die Dauer ist mit etwa eineinhalb bis zwei Stunden angesetzt. Eintritt frei.

 

Donnerstag

Das Fronleichnamsfest ist ein Hochfest im Kirchenjahr der katholischen Kirche, mit dem die leibliche Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie gefeiert wird. In Lünen feiern Katholiken das Fest mit drei Prozessionen. Start in der Innenstadt ist um 10 Uhr mit dem Hochamt in der Herz-Jesu-Kirche, Lange-Straße. In Brambauer beginnt die Messe ebenfalls um 10 Uhr in der Herz-Jesu-Kirche. Die Prozession führt zur St.-Barbara-Kirche. In Alstedde findet die Prozession durch den Ort statt. Beginn ist ebenfalls mit der Messe um 10 Uhr in der Kirche St. Ludger, Am Heikenberg.

Wer lieber mit dem Rad unterwegs ist, der ist in Lünen-Süd richtig: Gewerkschaft, SPD, Südparkfreunde und IG Wohneigentum Oberbecker laden zur Familienradtour ein. Start ist um 11 Uhr ab Parkplatz Rewe Melson, Jägerstraße. Der Abschluss am Nachmittag findet im Südpark, Schottweg, statt.

Um 12 Uhr tritt das Bataillon des Schützenvereins Nordlünen-Alstedde erstmals beim diesjährigen Schützenfest an. Um 14 Uhr beginnt das Vogelschießen auf dem Festplatz am Gymnasium Altlünen, Rudolph-Nagell-Straße.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Vogelschießen der Schützen Nordlünen-Alstedde 2015

Uwe Kosub ist neuer Schützenkönig von Nordlünen-Alstedde. Beim Vogelschießen 2015 setzte er sich gegen drei andere Anwärter durch.
15.06.2015
/
Uwe Kosub ließ sich feiern.© Foto: Marc Fröhling
Eindrücke vom Königsschießen© Foto: Marc Fröhling
Das neue Königspaar Uwe Kosub und seine Frau Ursula© Foto: Marc Fröhling
Eindrücke vom Königsschießen© Foto: Marc Fröhling
Gratulation für die neue Königin.© Foto: Marc Fröhling
Der heruntergeschossene Vogel.© Foto: Marc Fröhling
Eine lange Schlange von Gratulanten folgte.© Foto: Marc Fröhling
Eine Menge Patronen wurden am Nachmittag verschossen - der 650. Schuss machte dem Vogel den Garaus.© Foto: Fröhling
Die Schützenbrüder trugen den neuen König auf Händen.© Foto: Marc Fröhling
Kosubs Frau und Mitaspirantin (mit Karrierehut) Ursula gratulierte als erste.© Foto: Marc Fröhling
Reichlich mitgenommen sah der Schützenvogel schon am frühen Nachmittag aus.© Foto: Marc Fröhling
Geschafft: König Uwe Kosub mit dem heruntergeschossenen Vogel.© Foto: Marc Fröhling
Schlagworte Lünen

Freitag

Das Schützenfest in Nordlünen-Alstedde steht heute ganz im Zeichen der Proklamation (18.30 Uhr), vorab gibt es einen Großen Zapfenstreich (18 Uhr). Gefeiert wird der Festball ab 19.30 Uhr im Festzelt, Rudolph-Nagell-Straße; Eintritt frei.

 

Samstag

Schützenfest-Fortsetzung: Ab 20.30 Uhr Tanzabend im Festzelt mit den „Raindrops“; Eintritt frei.

Ganz andere Töne erklingen im „Greif“, Münsterstraße 249: „Owerstolz“ spielt live und stellt die brandneue CD „Die Sterne von Victoria“ zum ersten Mal live vor. Los geht es um 20 Uhr, Eintritt 5 Euro.

Sonntag

Schützenfest-Endspurt: Um 15 Uhr startet der große Festumzug durch Nordlünen. Die Schützen freuen sich auf viele Zuschauer am Wegesrand.

Lesen Sie jetzt