Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Im wohl kleinsten Modeladen Lünens gibt es Chic aus Italien

Neues aus der Fußgängerzone

Die Boutique Vanessa dürfte Lünens kleinster Laden für Damenmode sein. Auf 38 Quadratmetern gibt es Chic aus Italien. Alina Wehrich hat sich beim Bummeln in das Ladenlokal verliebt.

Lünen

, 04.05.2019 / Lesedauer: 2 min
Im wohl kleinsten Modeladen Lünens gibt es Chic aus Italien

Alina Wehrich (29) hat an der Lange Straße 15 bis 19 die Boutique Vanessa eröffnet. Es ist eine kleine Fundgrube auf 38 Quadratmetern. © Magdalene Quiring-Lategahn

Früher konnten in dem Geschäft an der Lange Straße 15-19 Traumreisen gebucht werden. Tui Travel Star war dort drei Jahre präsent. Die Inhaber Andre Walbaum und Turgay Akgül konzentrieren sich seit einem Jahr auf den Standort an der Bebelstraße 63.

Nach längerem Leerstand hat vor einem Monat Alina Wehrich (29) das 38 Quadratmeter kleine Ladenlokal übernommen. Sie bietet dort Damenmode für die Frau ab 30 an. Als Alina Wehrich mit ihrem Freund beim Spaziergang durch die Lüner Fußgängerzone das leere Geschäft entdeckte, wusste sie: „Das ist es.“ Damenoberbekleidung der Größen 36 bis 48 ist jetzt in der Boutique Vanessa zu finden. Mode in frischen Farben, passend zum Frühling.

Boutique Vanessa gab es an der Lange Straße schon mal

Bei manchen Kunden weckt die Boutique Vanessa Erinnerungen. Denn da, wo heute Tschibo ist, hatte Alina Wehrichs Tante Ilona Schwarze vor Jahren ein gleichnamiges Geschäft. Sie ist mit der Boutique Vanessa in Brambauer an der Waltroper Straße, in Waltrop und zweimal in Dortmund vertreten. Die Nichte führt eine zweite Boutique in Dortmund-Hombruch. „Alle Geschäfte führen das gleiche Sortiment“, sagt Alina Wehrich.

An ihrem Standort in Lünen ist sie sehr zufrieden. „Bisher wurde das Geschäft gut angenommen.“ Zwei Aushilfen unterstützen sie im Verkauf.

Auch Turgay Akgül vom Tui Travel Star lobt die Entscheidung der Zusammenlegung als „100 Prozent richtig“. Alles an einem Standort, das sei viel einfacher zu organisieren.

Lesen Sie jetzt