Einen besonders dreisten Fall von wildem Müll in Lünen gibt es auf einem Parkplatz an der Brunnenstraße. Direkt am Naturschutzgebiet entsorgten Unbekannte Anfang Juni hier illegal säckeweise Abfall.
Einen besonders dreisten Fall von wildem Müll in Lünen gibt es auf einem Parkplatz an der Brunnenstraße. Direkt am Naturschutzgebiet entsorgten Unbekannte Anfang Juni hier illegal säckeweise Abfall. © Dieter Kuhne
Illegale Müllentsorgung

Immer mehr wilde Müllkippen in Lünen: „Entwicklung ist erschreckend“

Mit 300 Tonnen wildem Müll rechnet die Stadtreinigung bis Ende 2021. Doppelt so viel wie vor drei Jahren. Für einen besonders dreisten Fall setzt ein Lüner jetzt sogar eine Belohnung aus.

Wilde Müllkippen verschmutzen in Lünen nicht nur die Umwelt und verschandeln das Stadtbild. Auch die schiere Menge des illegal entsorgten Müllbergs wächst. 250 Tonnen mussten die Wirtschaftsbetriebe Lünen (WBL) im Jahr 2020 entfernen. 2019 waren es rund 240 Tonnen, und 2018 noch etwa 150 Tonnen.

500 Euro Belohnung ausgesetzt

Abenteuerliche Ausreden

Noch keine Mülldetektive in Lünen

Weniger Müll auf privaten Flächen

Über den Autor
Beruflicher Quereinsteiger und Liebhaber von tief schwarzem Humor. Manchmal mit sehr eigenem Blick auf das Geschehen. Großer Hang zu Zahlen, Statistiken und Datenbanken, wenn sie denn aussagekräftig sind. Ein Überbleibsel aus meinem Leben als Laborant und Techniker. Immer für ein gutes und/oder kritisches Gespräch zu haben.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.