Immer noch keine Toilette am Brambauer Verkehrshof

Öffentliche Toilette

Seit 2013 die Fahrradwache am Verkehrshof in Brambauer geschlossen wurde, gibt es dort auch keine öffentliche Toilette für die Bürger mehr. Dagegen will die SPD AG 60+ etwas unternehmen.

Brambauer

16.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Immer noch keine Toilette am Brambauer Verkehrshof

Die öffentliche Toilette am Brambauer Verkehrshof ist seit Ende 2013 geschlossen. © Emilia Knebel

Die Bürger in Brambauer sind verärgert: Seit mittlerweile über fünf Jahren können sie die öffentliche Toilette am Verkehrshof nicht mehr benutzen - denn seit sich 2013 der Betreiber der dortigen Fahrradwache zurückzog, ist auch die öffentliche Toilette nicht mehr für alle Bürger zugänglich. Lediglich Menschen mit Behindertenausweis, die einen bestimmten Schlüssel besitzen, können die Toilette noch nutzen.

Toiletten nicht Aufgabe der Stadtwerke

Das findet Peter Korte, Vorsitzender der SPD AG 60+ in Brambauer, bedauerlich: „Viele, vor allem ältere Menschen hier sind auf den Nahverkehr angewiesen und haben weder in der Bahn noch hier am Verkehrshof die Möglichkeit auf Toilette zu gehen.“ Das kann seiner Meinung nach so nicht weitergehen - also stellte er im Namen der Arbeitsgemeinschaft Anfragen an die Stadt Lünen, die Dortmunder Stadtwerke (DSW21) und die Verkehrsgesellschaft Kreis Unna (VKU), was denn nun mit der Toilette passieren solle und ob es Möglichkeiten gibt, sie wieder zu öffnen.

Bei einem Ortstermin am Freitag, 12. April, betonte Thomas Steinröder, der bei den Dortmunder Stadtwerken für Haltestellen zuständig ist, dass die Bereitstellung von öffentlichen Toiletten nicht in sein Aufgabengebiet falle: „Wir sind ein Nahverkehrsunternehmen, kein WC-Betreiber“. Stattdessen sei das die Aufgabe der Stadt Lünen, von der leider kein Vertreter anwesend war. Fehlende öffentliche Toiletten seien ein stadtpolitisches Problem, das überall existiere und mit hohem Aufwand und Kosten verbunden sei. Ähnlich sahen das auch die Vertreter der Verkehrsgesellschaft Kreis Unna (VKU), Stefan Wiegelmann und Michael Magnus.

Neuer Antrag

Peter Korte und der SPD AG 60+ ist es wichtig, dass die Bürger sehen, dass sich um das Problem gekümmert wird. Deshalb will er einen neuen Prüfantrag an die Stadt Lünen stellen - in der Hoffnung, dass es am Brambauer Verkehrshof bald wieder eine öffentliche Toilette geben wird, die allen Bürgern zugänglich ist.

Lesen Sie jetzt