In Lünen geblitzt: Fahrer war 40 km/h zu schnell

Polizeikontrolle

Eigentlich ging es am Dienstag bei den Schwerpunktkontrollen der Polizei in Lünen um Fahrer, die sich durchs Smartphone ablenken lassen. Aber die Polizei hatte auch andere Verkehrssünder im Blick. Sie erwischten einen Fahrer mit einer gefährlichen Geschwindigkeit. Er stellte den Rekord des Tages auf.

LÜNEN

08.03.2017, 18:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Lünen geblitzt: Fahrer war 40 km/h zu schnell

Wer sein Smartphone während der Fahrt benutzte, wurde am Dienstag von der Polizei an mehreren Kontrollstellen gestoppt. So wie hier auf der Viktoriastraße in der Stadtmitte.

Ein Fahrzeug, das in Lünen erwischt wurde, stellte laut Polizei den traurigen Geschwindigkeitsrekord an diesem Tag auf. Es wurde auf der B236 in Höhe Wethmarheide mit 120 Kilometern pro Stunde gemessen – bei erlaubten 80. Macht 120 Euro Bußgeld und einen Punkt in Flensburg.

59 Fahrer benutzen Smartphone am Steuer

Ob eine Frau oder ein Mann am Steuer saß und woher die Raserin oder der Raser stammt, teilte die Polizei nicht mit. Was die Nutzung vom Smartphones am Steuer betrifft, gab es in Lünen 59 Verstöße. 46 mal wurde gegen die Gurtpflicht verstoßen, 74 mal zu schnell gefahren.

Den ganzen Tag über waren in Dortmund, Lünen und auf den Autobahnen über 100 Beamte im Einsatz. Beim Thema „Smartphone“ versuchten die Polizistinnen und Polizisten auch ins Gespräch zu kommen. Viele Autofahrer hätten das Angebot angenommen. Sie erhielten als Gedächtnisstütze Comics mit Motiven aus der Kampagne „Lenk dich nicht app.“

„Ich wünsche mir, dass sich unser Appell, am Steuer die Hände von Mobiltelefonen und Co. zu lassen, so in ihren Köpfen festsetzt.“, erklärte Ralf Ziegler, Leiter der Direktion Verkehr bei der Polizei Dortmund, in seiner Bilanz.

Lesen Sie jetzt