Bei einigen Werner Firmen hat sich die Lage in der Corona-Krise etwas entspannt, bei anderen Unternehmen gilt weiterhin Kurzarbeit.
Bei einigen Werner Firmen hat sich die Lage in der Corona-Krise etwas entspannt, bei anderen Unternehmen gilt weiterhin Kurzarbeit. © Grafik Martin Klose
Agentur für Arbeit

Jeder siebte Lüner Arbeitnehmer war 2020 von Kurzarbeit betroffen

Die Arbeitslosenzahl in Lünen stieg 2020 trotz Corona gar nicht mal so stark an. Allerdings stellen sich weder die Situation der Betriebe noch die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt rosig dar.

Nicht nur die Pandemie allein hat 2020 für einen Rückgang der Beschäftigtenzahlen in Lünen gesorgt. Wie die Agentur für Arbeit in ihrer vorläufigen Jahresbilanz feststellt, machte sich auch die „Konjunkturdelle“ bemerkbar – und zwar bereits 2019, als Corona ausschließlich ein Synonym für mexikanisches Bier mit Zitronenstückchen war.

Corona schlägt im ersten Quartal zu

Immer noch besser als vor zehn Jahren

Unternehmen melden spät

Über den Autor
Redaktion Lünen
Journalist, Vater, Ehemann. Möglicherweise sogar in dieser Reihenfolge. Eigentlich Chefreporter für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen. Trotzdem behält er auch gerne das Geschehen hinter den jeweiligen Ortsausgangsschildern im Blick - falls der Wahnsinn doch mal um sich greifen sollte.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.