Junge (6) ist nach Sturz vom Sprungturm außer Lebensgefahr

Lippe Bad

Lebensgefährlich verletzt wurde ein Junge nach einem Sturz vom Sprungturm im Lippe Bad in der vergangenen Woche. Zumindest Lebensgefahr besteht jetzt offenbar nicht mehr.

Lünen

, 26.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Junge (6) ist nach Sturz vom Sprungturm außer Lebensgefahr

Der Sprungturm im Lippe Bad, von dem der Junge auf den Boden gestürzt ist. © Quiring-Lategahn

Der bei einem Sturz vom Drei-Meter-Sprungturm im Lippe Bad schwerst verletzte Sechsjährige ist außer Lebensgefahr. Das bestätigte eine Polizeisprecherin am Mittwochmittag auf Nachfrage unter Berufung auf die behandelnden Ärzte.

Der Junge war am vergangenen Donnerstag (20.) im gut besuchten Bad gegen 11.45 Uhr auf den Boden gestürzt und hatte sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zugezogen.

Grunenberg: „Wir sind total erleichtert“

„Dass der Junge nicht mehr in Lebensgefahr ist, ist eine sehr gute Entwicklung, wir sind total erleichtert“, sagt Stadtwerke-Chef Dr. Achim Grunenberg. Die Bädergesellschaft, eine Tochter der Stadtwerke, betreibt das Lippe Bad. „Die Kollegen, die beim Unfall vor Ort waren, sind fast traumatisiert und werden auch sehr erleichtert sein, dass das offensichtlich einen positiven Verlauf nimmt.“

Laut Grunenberg haben die Stadtwerke nach dem Unfall auch die Sicherheit im Lippe Bad noch einmal überprüft. „Wir haben die Aufsichtsituation analysieren lassen und die Anlage begehen lassen.“ Das Ergebnis: Die Aufsicht sei regelkonform gewesen, auch die Sprunganlage sei in Ordnung. Grunenberg: „Das war einfach ein sehr, sehr tragischer Unfall, es ist äußerst bedauerlich, dass dabei ein kleiner Kerl so schwer verletzt worden ist.“

Lesen Sie jetzt