Junge Lünerin von drei Männern brutal angegriffen

Polizei sucht Zeugen

Opfer eines brutalen Überfalls ist am Wochenende eine junge Lünerin an der Konrad-Adenauer-Straße geworden. Die 19-Jährige war auf dem Weg nach Hause, als sie aus einer Gruppe von drei Männern heraus belästigt und geschlagen wurde.

LÜNEN

, 30.01.2017, 14:37 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wie die Polizei am Montag auf Nachfrage berichtete, sei die Lünerin gegen 4 Uhr an der Gartenstraße angesprochen worden. „Sie ist mit dem Nachtbus nach Lünen gekommen“, erklärte ihr Vater, der sich Montagmorgen in unserer Redaktion meldete. Die junge Frau ist demnach Auszubildende an der Krankenpflegeschule am Marien-Hospital.

Zu Boden gerissen

Wie die Polizei weiter erklärte, habe die Frau die Männer erst ignoriert, einer der drei folgte ihr jedoch trotzdem und berührte sie an der Konrad-Adenauer-Straße nach Angaben der Frau unter anderem am Po. Als die 19-Jährige sich wehrte, wurde sie von einem der Männer zu Boden gerissen, wo sie geschlagen wurde und wo einer der Täter ihr die Handtasche entriss. 

Nach Angabe ihres Vaters habe sich die Frau schließlich zum Marien-Hospital retten können, wo der Pförtner ihr half. Die Lünerin ist laut Polizei leicht verletzt worden – eine Kategorie, die lediglich besagt, dass sie medizinisch versorgt wurde, aber nicht stationär im Krankenhaus aufgenommen werden musste.  Seine Tochter stehe immer noch unter Schock und sei vorerst für eine Woche krankgeschrieben worden, berichtet der Vater.

Zeugen gesucht

Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die unter Tel. 0231 / 1327441 Hinweise zu den Tätern geben können. Alle drei Täter werden als dunkelhäutig beschrieben, der Haupttäter soll etwa 20 Jahre alt gewesen sein, eine weiße Kappe getragen haben und eine Zahnlücke zwischen den Schneidezähnen haben. Ein anderer Täter soll eine schwarze Jacke getragen haben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt