Karten zu gewinnen: Henning Baum stellt seinen Film „Der letzte Bulle“ in Lünen vor

rnVerlosung

Prominenten Besuch bekommt die Lüner Cineworld diesmal schon vor dem Kinofest. Am Samstag, 2. November, stellt Schauspieler Henning Baum seinen neuen Film vor. Wir verlosen zehn Karten.

Lünen

, 28.10.2019, 15:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach der sehr erfolgreichen Fernsehserie „Der letzte Bulle“ startet nun am 7. November in den deutschen Kinos der gleichnamige Kinofilm mit Henning Baum in der Titelrolle.

In der Cineworld gibt es schon am Samstag, 2. November, eine Vorpremiere, zu der der beliebte Schauspieler auch nach Lünen kommt. Henning Baum wird die Gäste im Kino persönlich begrüßen. An seiner Seite ist Kult-Regisseur Peter Thorwarth, der mit den Filmen „Bang, Boom, Bang“ und „Was nicht passt, wird passend gemacht“ berühmt wurde.

Kult-Regisseur drehte den Film

Thorwarth ist Regisseur der Kino-Adaption der erfolgreichen Sat-1-Serie „Der letzte Bulle“. Gemeinsam mit Henning Baum stellt er den Cineworld-Besuchern den neuen Film vor, beide stehen ihnen auch Rede und Antwort. Fragen zu der Kinoversion der beliebten Serie sind also durchaus erwünscht.

Die exklusive Vorpremiere des „Letzten Bullen“ ist am Samstag, 2. November, um 19.15 Uhr in der Cineworld, Im Hagen 3. Dort hat der Vorverkauf auch schon begonnen. Fünf Kino- und Henning-Baum-Fans können aber sogar je zwei Karten für diesen besonderen Abend im Lüner Kino gewinnen.

Cineworld-Betreiber Lutz Nennmann stellt die zehn Karten für eine Verlosung zur Verfügung.

Die Gewinnfrage

Wer gewinnen will, muss schnell sein. Bitte bis einschließlich Mittwoch (30. November) eine Mail mit Namen und Adresse und der möglichst richtigen Antwort auf eine Frage an beate.rottgardt@ruhrnachrichten.de schicken.

Die Frage lautet: In welchem Film nach einem Roman von Michael Ende hat Henning Baum zuletzt „Lukas, den Lokomotivführer“ verkörpert:

A Momo, B Die unendliche Geschichte oder C Jim Knopf`?

Karten zu gewinnen: Henning Baum stellt seinen Film „Der letzte Bulle“ in Lünen vor

Schauspieler Solomon Gordon (l.) war der junge Partner von Henning Baum in seiner Rolle als „Lukas, der Lokomotivführer“. © picture alliance/dpa

Im Film „Der letzte Bulle“ dreht sich alles um Polizist Mick Brisgau (Henning Baum) aus Essen, der nach einem Kopfschuss in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts ins Koma gefallen ist und nach 25 Jahren wieder aufwacht.

Die Welt hat sich komplett verändert. Brisgau ist jedoch weiter der altmodische Macho und kommt weder mit Internet, Frauenfußball noch Suchmaschinen zurecht.

Moderne Ermittlungsmethoden und Haudrauf-Technik

Aber er darf seinen alten Job als Polizist wieder aufnehmen und bekommt einen neuen Kollegen an die Seite, der natürlich ganz anders und mit Hilfe des Internets ermittelt. Da treffen moderne Ermittlungsmethoden auf hemdsärmlige Haudrauf-Technik des Polizisten aus den 80er-Jahren.

Der Vorverkauf für die Vorpremiere mit den prominenten Gästen hat schon begonnen. Karten gibt es an den Kinokassen der Cineworld, Im Hagen 3, oder online auf der Seite des Lüner Kinos.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt