Keine Besuche mehr in der Klinik am Park und Stadt-Insel schließt bis auf weiteres

Vorsichtsmaßnahmen

In der Klinik am Park in Brambauer gilt nun ein Besuchsverbot. Damit will man dazu beitragen, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Auch die Stadt-Insel hat reagiert.

Lünen

16.03.2020, 20:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Klinik am Park gehört seit 2010 zum Klinikum Westfalen. Auch hier sind ab 17. März Besuche nicht mehr erlaubt.

Die Klinik am Park gehört seit 2010 zum Klinikum Westfalen. Auch hier sind ab 17. März Besuche nicht mehr erlaubt. © Beate Rottgardt

Das Klinikum Westfalen reagiert mit weiteren Maßnahmen auf die fortschreitende Entwicklung zum Corona-Virus. Ab Dienstag (17. März) gilt ein generelles Besuchsverbot in den vier Häusern des Klinikums Westfalen, zu dem auch die Klinik am Park Lünen-Brambauer gehört. Ausnahmen seien nur in seltenen Einzelfällen aus besonderem Anlass möglich und müssen mit Stations- und Abteilungsleitungen vorher abgestimmt werden.

Das Klinikum Westfalen will mit diesen weiteren Maßnahmen dazu beitragen, dass einer Verbreitung des Corona-Virus entgegen getreten wird. Dadurch sollen Besucher, Patienten und Mitarbeiter geschützt werden.

In diesen Osterferien gibt es keine Kinderbibelwoche. Die Stadt-Insel ist ab sofort geschlossen.

In diesen Osterferien gibt es keine Kinderbibelwoche. Die Stadt-Insel ist ab sofort geschlossen. © Beate Rottgardt

Auch die Stadt-Insel, das Haus der evangelischen Jugend, an der Friedrichstraße hat entschieden, bis auf weiteres seine Tore zu schließen

Alle Termine und Veranstaltungen in der Stadt-Insel sind bis zum 19. April abgesagt. Das gilt auch für den geplanten Frühlingsmarkt. Für Fragen und Informationen stehen die Mitarbeiter derzeit nur noch telefonisch unter Tel. (02306) 927078 und per Mail unter leitung@stadt-insel.de von 11 bis 18 Uhr zur Verfügung.

Von persönlichen Besuchen soll man absehen. Auch die Kinderbibelwoche „Ein Rucksack erzählt“, rund um die Spinne Frieda findet in den Osterferien nicht statt.

Eltern, die den Teilnahmebeitrag bereits überwiesen haben, bekommen diesen zeitnah rückerstattet.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt