Kinder erstickt - Mutter sprang in den Tod

Familiendrama

BRAMBAUER Die Frau, die offenbar am Montag in ihrem Haus in Brambauer ihre beiden Kinder getötet hat, hat Suizid begangen. Das bestätigten die Dortmunder Staatsanwaltschaft und die Polizei am Dienstagnachmittag. Fest steht auch: Die sieben und zwölf Jahre alten Kinder starben an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung.

von dpa / Simon Bückle

, 23.03.2010, 16:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Und auch die Todesursache der Kinder Zoe und Luca steht nun fest: Bei einer Überprüfung der Blutproben konnte eine Kohlenmonoxid-Vergiftung festgestellt werden - sie sind also erstickt. Damit bestätigte sich ein erster Verdacht: Denn nach dem Fund der Kinderleichen im Haus der Familie in Brambauer hatten Nachbarn berichtet, sie hätten einen beißenden Geruch aus dem Zimmer wahrgenommen. Die Einsatzkräfte hatten zudem stundenlang die Fenster zum Lüften offen gelassen.

Die Leiche der Frau war am Dienstagvormittag zweieinhalb Kilometer von der Wohnung der Familie entfernt gefunden - auf dem Gelände der Berge-Halde der ehemaligen Zeche Minister Achenbach nördlich der Elsa-Brändstrom-Straße. Sie wurde noch am Vormittag geborgen und obduziert. Nähere Angaben zum Hergang und zum Grund für die Verzweiflungstat wollten die Behörden nicht machen. Die Persönlichkeitsrechte der Toten und ihrer Familien müssten geschützt werden, erklärte die Staatsanwaltschaft.

Einen Tag nach dem gewaltsamen Tod der beiden Brambauer Geschwisterkinder herrschen am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium und an der Grundschule Auf dem Kelm tiefe Trauer und Betroffenheit. An beiden Schulen stehen Schulpsychologen und Seelsorger für Gespräche bereit. Dieses Angebot richtet sich nicht nur an die Schüler, sondern auch an Eltern. Auch die Nachbarn der Familie trauerten. Mitschüler und Bekannte steckten vor dem Doppelhaus Kerzen an und legten Blumen und Stofftiere ab.

Familiendrama in Lünen-Brambauer auf einer größeren Karte anzeigen 

Lesen Sie jetzt