Kinder lernen den Umgang mit dem toten Winkel

Schulprojekt

Toter Winkel? Die vierten Klassen der Elisabethschule wissen jetzt genau was das ist. Markus Werthebach von den Old Tablers 215 Dortmund war am Montagmorgen in ihrer Schule und hat über den "Toten Winkel" bei LKW und den Gefahren vor allem für Radfahrer gesprochen.

LÜNEN

von Von Dieter Hirsch

, 05.12.2011, 12:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
So sieht der LKW-Fahrer: Die 4. Klassen der Elisabethschule beschäftigten sich mit dem "Toten Winkel" und den Gefahren für Radler.

So sieht der LKW-Fahrer: Die 4. Klassen der Elisabethschule beschäftigten sich mit dem "Toten Winkel" und den Gefahren für Radler.

Die „Old Tablers 215 Dortmund“ - das sind Round-Table-Mitglieder über 40 - gestalten für die Schulen ehrenamtlich einen Projekttag, an dem sie auf dem Schulhof mit Hilfe eines großen LKW die Gefahrensituationen im Straßenverkehr für die Schüler nachstellen. „Ziel des Projektes ist es, Schüler für diese Gefahrensituation zu sensibilisieren und ihnen konkrete Tipps und Verhaltensweisen mit auf den Weg zu geben, um in Zukunft Unfälle zu vermeiden“, so Markus Werthebach von den Old Tablers Dortmund. Noch bis Februar können sich Grundschulen bei Markus Werthebach unter (02306) 13629 melden, wenn sie an dem Projekt teilnehmen möchten.

Lesen Sie jetzt