Kirchenmusikalische Sternstunde zum Jubiläum

St.-Norbert-Kirche

Wenn der Kirchenmusiker Andreas Rohne Dienstjubiläum feiert, dann gibt es keine formale Feierstunde, sondern eine kirchenmusikalische Sternstunde. So geschehen am Donnerstag in der St.-Norbert-Kirche.

LÜNEN

von Von Volker Beuckelmann

, 18.05.2012, 13:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zum 25-jährigen Dienstjubiläum dirigierte der Kirchenmusiker Andreas Rohne (r.) unter anderem die Messe G-Dur (D 167) von Franz Schubert.

Zum 25-jährigen Dienstjubiläum dirigierte der Kirchenmusiker Andreas Rohne (r.) unter anderem die Messe G-Dur (D 167) von Franz Schubert.

Himmelfahrt und silbernes Dienstjubiläum des Kirchenmusikers Andreas Rohne: Aus diesen Gründen erwartete die Besucher in der St.-Norbert-Kirche ein exquisites kirchenmusikalisches Ereignis.  Das zehnköpfige Orchester ad hoc sowie der rund 40-köpfige Kirchenchor St. Norbert unter der Gesamtleitung von Andreas Rohne, ergänzt durch Andrea Kistner (Sopran), Simone Illtz (Alt), Daniel Kasel (Tenor) und den Bass-Sänger Arndt Winkelmann führte die Messe G-Dur von Franz Schubert auf.

Andrea Kistner interpretierte das Kyrie eleison mit eindrucksvoller Stimme. In grossartiger Verfassung präsentierten sich auch die Solisten Simone Illtz, Daniel Kasel und Arndt Winkelmann sowie der Chor und das Orchester. Andreas Rohne dirigierte bestens aufgelegt und bot mit den Akteuren auch die kleine wunderbar vorgetragene Choralkantate „Verleih uns Frieden gnädiglich“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Ein Hörgenuss für die andächtig lauschenden Besucher waren die harmonischen Kirchensonaten Es-Dur (KV 67) und D-Dur (KV 69) von Wolfgang Amadeus Mozart, die das Konzert bereicherten.

Lesen Sie jetzt