Kita-Platz-Vergabe: Verfahren zieht sich wegen Corona in die Länge

Anfragen von Eltern

Die Stadt Lünen weist darauf hin, dass die Vergabe der Kita-Plätze für das Kita-Jahr 2020/21 noch nicht abgeschlossen ist. Es gab schon mehrere Anfragen von Eltern.

Lünen

12.04.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Eltern können noch bis Mitte Mai einen positiven Bescheid bekommen. Wegen Corona verzögert sich das Vergabeverfahren der Kita-Plätze.

Die Eltern können noch bis Mitte Mai einen positiven Bescheid bekommen. Wegen Corona verzögert sich das Vergabeverfahren der Kita-Plätze. © picture alliance/dpa

Bei der Lüner Stadtverwaltung gab es jetzt verstärkt Anfragen von Eltern zum Stand der Platzvergaben für das Kindergartenjahr 2020/21. Die Stadt Lünen weist darauf hin, dass die Vergabe der Kita-Plätze für das Kita-Jahr 2020/21 noch nicht abgeschlossen ist.

Die Platzvergabe hat am 16. März begonnen. Wegen der derzeitigen Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie können die Betreuungsverträge frühestens ab 19. April unterzeichnet werden. Deshalb zieht sich das gesamte Verfahren in die Länge. Das bedeutet, dass Eltern noch bis Mitte Mai mit einem positiven Bescheid rechnen können.

Infos werden per E-Mail an die Eltern geschickt

Sobald ein Kita-Platz angeboten werden kann, würden Eltern sofort per E-Mail darüber informiert. Danach erfahren Eltern nach dem Login im Portal webkita.luenen.de, welche Kita einen Platz anbietet und was als Nächstes zu tun ist. Über die Vergabe der Plätze entscheiden die Kitas selbst - nach gesetzlichen und trägerspezifischen Kriterien.

Die Anmeldungen für alle Kitas in Lünen ist ausschließlich online über „Webkita“ erfolgt. Die Frist war am 28. Februar abgelaufen. In den kommenden Monaten würden sich zusätzliche Betreuungsmöglichkeiten ergeben: Die Verwaltung unternehme derzeit Anstrengungen, um noch mehr Plätze zu schaffen.

Lesen Sie jetzt