Kita St. Johannes feiert 20-jähriges Bestehen

Jubiläum

CAPPENBERG Bei den sommerlichen Temperaturen plantschen die Kinder am liebsten im Wasser. Mit heftigen Protesten mussten die Eltern fertig werden, wenn sie ihre Kleinen vom Wassertisch abzogen.

von Von Antje Pflips

, 29.06.2009, 19:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit viel Styropor macht das Wasserplantschen noch mehr Spaß.

Mit viel Styropor macht das Wasserplantschen noch mehr Spaß.

Viele andere Attraktionen gab es auf dem Familienfest zum 20-jährigen Bestehen der Kindertagesstätte St. Johannes. Beim Steckenpferdbasteln versuchten sich vor allem die kleinen Mädchen. Dosenschießen mit Wasserstrahl war eher das Ding der Jungen. Die "Großen" des Kindergartens, die Vorschulkinder, führten das Musical vom Ritter Rost auf. Außerdem wurden die Spielgeräte und Sandbereiche ausgiebig genutzt. Auf der Rutsche, an den Tarzanseilen, auf der Wippe oder im großen Sandkasten fanden sich immer Kinder, die spielten und herumtollten. Leiterin Beate Spitzer gab einen kleinen Überblick über die Entwicklung der Tageseinrichtung. Nachdem 1985 ein Kindergartenbus zum Kindergarten St. Gottfried in Lünen-Wethmar eingesetzt wurde, eröffnete im August 1989 der katholische Kindergarten St. Johannes im Buschkamp als eingruppige Einrichtung seine Pforten. Im August 1995 kam eine zweite Gruppe hinzu. Ab August 2001 gibt es sogar eine dritte Gruppe, die als Folge eines großen Neubaugebiets entstand. "In absehbarer Zeit wieder zwei Gruppen" "Die rückläufigen Kinderzahlen werden in absehbarer Zeit dafür sorgen, dass es wieder zu einer zweigruppigen Einrichtung kommt", blickte Spitzer voraus. Seit August 2008 werden Kinder unter 3 Jahren betreut. Ab 2013 können bei Bedarf Kinder ab dem 4. Lebensmonat aufgenommen werden. Um KiBiz gerecht zu werden, müssen einige Umbaumaßnahmen erfolgen. "Für die steigende Zahl der Kinder unter drei Jahren brauchen wir mehr Ruheräume", so Spitzer. Auch Sanitärräume mit Wickelbereich oder rollstuhlgerechte Toiletten für die integrative Arbeit müssen bereitgestellt werden.

Die 68 Kinder in drei Gruppen der Tageseinrichtung werden von sieben pädagogischen Fachkräften betreut. Bei der Ausrichtung der Feier wurde das Team von den Eltern tatkräftig unterstützt.

Lesen Sie jetzt