Kleider gefielen ihr nicht - also machte Aynur Hayirli kurzerhand ihr eigenes Geschäft auf

Brautmode

Seit ihrer Jugend ist Aynur Hayirli Schneiderin. Nun hat sie ein Geschäft eröffnet: Einen Laden für Brautmode und Abendkleider in Horstmar. Der Grund: Viele Kleider gefielen ihr nicht.

Horstmar

, 29.02.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Aynur Hayirli (l.) hat in Horstmar ein Geschäft für Brautmoden eröffnet. Nichte Besine Kurt hilft im Geschäft aus - nicht nur als Model.

Aynur Hayirli (l.) hat in Horstmar ein Geschäft für Brautmoden eröffnet. Nichte Besine Kurt hilft im Geschäft aus - nicht nur als Model. © Claeßen

Gelernt hat Aynur Hayirli das Schneidern in ihrer Kindheit. Seit dem 10. Lebensjahr ändert sie bereits Kleider. „Später habe ich Nähkurse für Frauen in Asylunterkünften hier in Lünen gegeben“, erinnert sie sich. Außerdem eröffnete sie eine Änderungsschneiderei an der Niederadener Straße in Horstmar.

In ihrer Zeit als Schneiderin hat Aynur Hayirli schon viele Kleider gesehen. „Und viele davon haben mir nicht wirklich gefallen“, sagt die heute 50-Jährige. „Wenn dann wieder ein solches Kleid zum Ändern gebracht wurde, habe ich nur gedacht: Mensch, Mädels, ihr habt doch etwas Schöneres verdient.“

Also entschloss sie sich, kurzerhand ihr eigenes Geschäft zu eröffnen. „Wir haben viele Brautkleider, aber eben auch etwas Passendes für den Abschlussball oder die Abendgarderobe.“ Die Kleider schneidert sie nicht selbst, sondern bestellt sie im türkischen Izmir. „Die Bestellung erfolgt gemäß den Wünschen der Kundin, die wir vorher natürlich beraten.“

Spätestens vier Wochen nach der Bestellung könne das Kleid dann im Laden abgeholt werden, versichert Aynur Hayirli. Das Geschäft an der Niederadener Straße 3a liegt ganz in der Nähe ihrer alten Schneiderei. „Die gibt es natürlich weiterhin.“

Zur Eröffnung gibt es ein besonderes Angebot: Die ersten zehn Änderungen, die ab Montag (2.3.) bestellt werden, sind umsonst.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt