Klick für Klick zum Termin im Bürgerbüro

Lüner Verwaltung nennt erste Zahlen

Seit Anfang des Monats führt der Weg ins Bürgerbüro nicht nur über das Ziehen einer Wertmarke vor Ort. Wer will, kann einen Termin von zu Hause aus vereinbaren. Der eine oder andere Bürger hat das schon gemacht.

Lünen

, 24.11.2017, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Eingang zum Bürgerbüro im Foyer des Rathauses. Oft herrscht hier großer Andrang.

Der Eingang zum Bürgerbüro im Foyer des Rathauses. Oft herrscht hier großer Andrang. © Peter Fiedler

Die Anfang des Monats eingeführte elektronische Terminvergabe des Bürgerbüros im Rathaus kommt bei den Bürgern aus Sicht der Verwaltung gut an: „Wir sind mit der Resonanz äußerst zufrieden“, sagte Abteilungsleiterin Yvonne Helgers Donnerstagabend in der Sitzung des Bürgerausschusses.

Zur Erinnerung: Um lange Wartezeiten der Bürger bei der Beantragung von Ausweisen, der An- oder Abmeldung einer Wohnung oder etwa der Beglaubigung von Kopien zu vermeiden, hat die Verwaltung auf ihrem angekündigten „Weg zur Digitalisierung“ die, wie sie es nennt, webbasierte Terminvergabe eingeführt. Der Startschuss fiel am Donnerstag, 2. November.

Auf den Tag genau drei Wochen später, zog Bürgerbüro-Chefin Helgers im Bürgerausschuss am vergangenen Donnerstag eine erste Bilanz:

Erste Woche

In der Woche vom 6. (Montag) bis 10. (Freitag) November kamen laut Helgers 858 Menschen mit ihren Anliegen ins Bürgerbüro. Davon zogen 772 Menschen klassisch eine Wertmarke, 86 hatten sich einen Termin übers Internet geholt. Das entsprach einem Anteil von 10,02 Prozent.

Zweite Woche

In der darauffolgenden Woche vom 13. (Montag) bis 17. (Freitag) November nutzten 733 Menschen die Dienste der acht Bürgerbüro-Beschäftigten. Von diesen 733 zogen 646 Menschen eine Wertmarke, 87 hatten auf elektronischem Weg von zu Hause aus einen Termin besorgt. Das entspricht einem Anteil von 11,87 Prozent.

Schritt für Schritt zum Termin

Yvonne Helgers zeigte sich zuversichtlich, dass „dieses bürgerfreundliche Angebot“ weiteren Zuspruch erfahren werde. Dafür spricht, dass die elektronische Terminvereinbarung aus Kundensicht relativ einfach erledigt werden kann. Folgende Schritte sind dafür nötig:

Über die Homepage der Stadt geht es zur persönlichen Terminvereinbarung.

Es öffnet sich ein Fenster mit den verschiedenen Anliegen wie Verlängerung des Fischerei- oder Personalausweise.

Einen Klick weiter öffnet sich ein Fenster mit noch freien Terminen an den verschiedenen Tagen.

Lesen Sie jetzt