Klinik am Park stellte die neue Abteilung vor

Endoskopie-Tag

Eine Zertifizierung, neue Räume und neueste Technologie, drei Vorträge und eine fachmännische Beratung durch das Personal – beim Tag der offenen Tür der neuen Endoskopie- Abteilung der Klinik am Park/Klinikum Westfalen am Samstag deckten sich Besucher mit Informationen ein.

BRAMBAUER

von Von Michael Blandowski

, 20.11.2011, 16:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Chefarzt Dr. Walkenhorst informierte über das Thema Früherkennung und Diagnose bei Darmkrebs.

Chefarzt Dr. Walkenhorst informierte über das Thema Früherkennung und Diagnose bei Darmkrebs.

„Je früher wir den Darmkrebs diagnostizieren, desto besser ist die Heilungschance. In frühen Stadien liegt die Gesundheitsquote bei über 90 Prozent“, so der stellvertretende Ärztliche Direktor des Klinikums Westfalen. Mit gesunder Ernährung, viel Bewegung, wenig Alkohol und keinerlei Nikotin könne einer möglichen Darmkrebserkrankung vorgebeugt werden. Spätestens ab dem 55. Lebensjahr soll nach Auffassung der Mediziner bei jedem Bundesbürger eine Darmspiegelung durchgeführt werden.Besucher konnten bei einem Rundgang durch die Endoskopieräume die hochmodernen Geräte sehen. Fortschrittliche Medizin und „Wohlfühlatmosphäre“ gehören für die Ärzte und die Klinikleitung zusammen. Prokurist Michael Koke und Chefarzt Dr. Walkenhorst wiesen unisono auf das gute Zusammenspiel zwischen den Hausärzten, der Klinik am Park Brambauer sowie dem Knappschaftkrankenhaus Dortmund hin.

Nach dem Besuch beim Hausarzt bzw. nach der (Vor-)Diagnose durch den Allgemeinmediziner, folgt das Aufnahmegespräch mit dem behandelnden Klinikarzt. Der Untersuchung folgen die Diagnose, die Behandlung, eine mögliche Operation, die Pflege sowie die weitere Anschlussbehandlung. Lediglich bei einer Krebsneuerkennung werden die Patienten an das Dortmunder Partnerkrankenhaus bzw. an das Krebszentrum der Knappschaftsklinik überwiesen. Dort wird im Anschluss die ärztliche Behandlung fortgesetzt, ehe der Patient (auf eigenen Wunsch) wieder nach Brambauer (zurück-)verlegt werden kann. 

Lesen Sie jetzt