Konflikt bei Düzgün Döner eskaliert

LÜNEN Zoff an der Wethmarheide: der Konflikt zwischen der Geschäftsleitung der Düzgün Döner GmbH und dem Betriebsrat hat sich weiter verschärft. „Nach unseren Informationen ist den Mitarbeitern am Freitag gekündigt worden“, erklärten Rechtsanwalt Klaus Pahde und Torsten Gebehart von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten.

von Von Dieter Hirsch

, 11.02.2008, 18:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Medienvertreter, Gewerkschafter und Mitarbeiter vor dem Beterieb von Düzgün Döner in der Wethmarheide.

Medienvertreter, Gewerkschafter und Mitarbeiter vor dem Beterieb von Düzgün Döner in der Wethmarheide.

„Das verstößt gegen das Kündigungsschutzgesetz. Die Betroffenen sollten eine Kündigungsschutzklage einreichen.“ Das Dezember-Gehalt sei zwar im Januar gezahlt worden, nun warteten die Beschäftigten aber auf ihr Januar-Gehalt. „Der Betriebsratsvorsitzende ist seit drei Monaten ohne Lohn“, erklärt Torsten Gebehart.

Betriebsversammlung vor der Firma

Heute hatte der Betriebsrat zu einer Betriebsversammlung eingeladen. Aber den Betriebsratsmigliedern und den Gewerkschaftern sei der Zutritt verweigert worden. Das verstoße gegen § 119 des Betriebsverfassungsgesetzes. „Die Türen waren zu, die Jalousien herunter gezogen“, so Pahde. Darauf schalteten sie die Polizei ein.

Einstweilige Verfügung

Die Beamten sprachen mit der Geschäftsführung, konnten sie aber nicht dazu bewegen, den Betriebsrat und die Gewerkschafter auf das Gelände zu lassen, um die Betriebsversammlung abzuhalten. „Wir wollen dem Betriebsrat jetzt Zutritt im Rahmen einer einstweiligen Verfügung verschaffen“, kündigte Gebehart an. Die Ziele der Gewerkschaft sind klar: Sicherung der Arbeitsplätze, Durchführung der Betriebsversammlung und Zahlung der noch ausstehenden Löhne. Von der Düzgün-Firmenleitung war keine Stellungnahme zu bekommen.

Lesen Sie jetzt