Krimi-Autor Adler-Olsen im Video-Interview

Dänischer Besuch in Lünen

„Für die schönste Stadt Deutschlands“ – dieses Kompliment hat Lünen nun schriftlich. Krimiautor Jussi Adler-Olsen schrieb diese Worte - in Englisch - am Dienstag ins Gästebuch der Stadt. In einem Video-Interview haben wir ihn gefragt, was ihm an der Stadt gefällt.

LÜNEN

, 20.10.2016, 05:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Ich glaube, er ist schon ein klein wenig verliebt in diese Stadt“, meinte Erster Beigeordneter Horst Müller-Baß beim Empfang der dänischen Gäste in der 14. Etage des Rathauses. Zum vierten Mal war Adler-Olsen in Lünen. 2009 recherchierte er hier für einen Kurzkrimi, der im Rahmen des Festivals „Mord am Hellweg“ 2010 erschien und den er im Hilpert-Theater vorstellte. 2013 kam Adler-Olsen mit zwei dänischen Dokumentarfilmern, die einen Fernsehfilm über ihn drehten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Stadtbesichtigung mit Krimiautor Adler-Olsen

Krimi-Autor Jussi Adler-Olsen war am Dienstag zum vierten Mal Besuch in Lünen. Bei der Gelegenheit hat sich der Däne Lünen von einem Stadtplaner zeigen lassen und Autogramme gegeben - davon haben wir Fotos gemacht.
19.10.2016
/
Architekt Torsten Uding (l.) mit Jussi Adler-Olsen und Hannes Kleffken im Innenreil der ehemaligen Hertie-Immobilie.© Foto: Beate Rottgardt
Signierstunde in der Lippe Buchhandlung.© Foto: Beate Rottgardt
Für Hannes Kleffken signierte Jussi Adler-Olsen spontan ein Buch nach dem Stadtrundgang.© Foto: Beate Rottgardt
Jussi Adler-Olsen bedankt sich herzlich bei Horst Müller-Baß für den Lünen-Präsentkorb.© Foto: Beate Rottgardt
Erster Beigeordneter Horst Müller-Baß (l.) überreicht Jussi Adler-Olsen einen Lünen-Präsentkorb mit Sekt, Infos und einem Bildband.© Foto: Beate Rottgardt
Jussi Adler-Olsen trägt sich ins Gästebuch der Stadt ein. Das freut Mechthild Nolden vom Kulturbüro und Hannes Kleffken (r.), der die Gäste durch die Stadt führte.© Foto: Beate Rottgardt
Falls der Autor irgendwann mal nach Lünen zieht, hat er schon das passende Schlüsselband, das er von Mechthild Nolden geschenkt bekommen hat.© Foto: Beate Rottgardt
Zu Gast bei Freunden in Lünen: Jussi Adler-Olsen (4.v.l.) mit Stadtfilmer Knut Thamm (v.l.), Kulturbüroleiter Uwe Wortmann, dem Kulturausschussvorsitzenden Dirk Wolf, dem Erstem Beigeordneten Horst Müller-Baß, Hannes Kleffken, Elisabeth Ahlefeldt und Mechthild Nolden.© Foto: Beate Rottgardt
Ein Blick auf die neue Salford-Brücke und das Lippe Bad warfen Jussi Adler-Olsen (l.) und Hannes Kleffken, der ihn auf dem Stadtrundgang begleitete.© Foto: Beate Rottgardt
Zusammen mit Architekt Torsten Uding (M.) schauten sich Jussi Adler-Olsen und seine Assistentin Elisabeth Ahlefeldt im ehemaligen Hertie-Haus um.© Foto: Beate Rottgardt
In einer der noch freien beiden Wohnungen (v.l.) Elisabeth Ahlefeldt, Architekt Torsten Uding, Jussi Adler-Olsen und Hannes Kleffken.© Foto: Beate Rottgardt
Signierstunde in der Lippe-Buchhandlung.© Foto: Beate Rottgardt
Viele Krimi-Fans kamen zur Signierstunde in die Lippe-Buchhandlung.© Foto: Beate Rottgardt
Signierstunde in der Lippe-Buchhandlung war auch mal Familiensache.© Foto: Beate Rottgardt
Die Krimi-Fans standen in der Lippe-Buchhandlung Schlange, um ihre Bücher von Jussi Adler-Olsen signieren zu lassen.© Foto: Beate Rottgardt
Jussi Adler-Olsen interessiert sich sehr für Architektur, freute sich, das ehemalige Hertie-Haus von innen zu sehen.© Foto: Beate Rottgardt
Schlagworte Lünen

Und nun staunte der 66-Jährige darüber, was sich alles an der Lippe tut. Bei einer Stadtführung zeigte der mittlerweile pensionierte Stadtplaner Hannes Kleffken den Dänen die Persiluhr-Passage und die Geschwister-Scholl-Gesamtschule. Denn Adler-Olsen interessiert sich sehr für Architektur. Und findet es faszinierend, wie das Ruhrgebiet den Strukturwandel gemeistert hat: „Das ist ein Wunder.“ Kleffken freute sich über die Begegnung mit dem sympathischen Krimi-Autoren: „Ich hab viele seiner Bücher gelesen, es war ein toller Tag mit ihm zusammen.“

Jetzt lesen

Adler-Olsen trägt den Namen Lünens in die weite Welt. Denn sein Lünen-Krimi ist mittlerweile in 42 Sprachen erschienen. Kinofestleiter Mike Wiedemann, der auch beim Empfang dabei war, erfuhr, dass der Autor die Filmrechte an seinen Krimis einer neuen Firma verkauft hat: „Das 'Alphabethaus' wird verfilmt. Wenn es fertig ist, treffen wir uns wieder“, kündigte Adler-Olsen Wiedemann an.

Adler-Olsen besichtigt Hertie-Haus

Am Nachmittag schauten sich die dänischen Gäste noch im früheren Hertie-Haus um. Architekt Torsten Uding beantwortete Fragen und zeigte eine der beiden noch nicht vermieteten Wohnungen.

Nach einer kurzen Kaffee-Pause kam Adler-Olsen dann noch zur gut besuchten Signierstunde in die Lippe-Buchhandlung. 

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt