Krimi-Star Jussi Adler-Olsen kommt nach Lünen

Signierstunde am Dienstag

Er ist einer der Stars in der dänischen Krimi-Szene und er kommt erneut nach Lünen. Am Dienstag wird Jussi Adler-Olsen in der Lippestadt zu Besuch sein. Wann es die Möglichkeit gibt, den Autoren zu treffen und warum es ihm eine Herzensangelegenheit ist, nach Lünen zu kommen, verraten wir hier.

LÜNEN

17.10.2016 / Lesedauer: 2 min
Krimi-Star Jussi Adler-Olsen kommt nach Lünen

Für jeden Spaß zu haben: Jussi Adler-Olsen im Theaterfoyer vor dem Plakat zum Stück "Erbarmen", geschrieben nach seinem Bestseller.

Erstmalig war Adler-Olsen im Rahmen seines Recherchebesuches 2009 für das Krimifestival „Mord am Hellweg“ in Lünen zu Gast.  Seine daraus resultierende Lünen-Story präsentierte er 2010 im ausverkauften Heinz-Hilpert-Theater beim „Crime Solo“ zusammen mit der gerade erschienenen deutschen Erstausgabe des Thrillers „Erbarmen“ und hielt seitdem den Kontakt nach Lünen. 2015 beteiligte er sich spontan an der Mitmach-Aktion „Mein Lünen“ mit seinem Foto „L for Lünen“. Herzensangelegenheit

So war es Jussi Adler-Olsen im Jubiläumsjahr eine Herzensangelegenheit, Lünen wieder einmal zu besuchen. Am kommenden Dienstag ist es soweit. Zunächst gibt es einen offiziellen Empfang: Im Rathaus wird der Gast aus Dänemark vom Ersten Beigeordneten Horst Müller-Baß herzlich willkommen geheißen. Es schließt sich ein kleines Besuchsprogramm zur städtebaulichen Entwicklung Lünens in den letzten Jahren an.

Signierstunde in der Lippe Buchhandlung

Gelegenheit, Jussi Adler-Olsen zu treffen, bietet sich zwischen 17 und 18 Uhr bei der Signierstunde in der Lippe Buchhandlung, Im Lippezentrum, Münsterstraße 1c. Alle Buchtitel werden vor Ort sein. Eigene Bücher können gern zum Signieren mitgebracht werden. Abends lässt es sich Jussi Adler-Olsen nicht nehmen, selbst Gast beim Krimifestival „Mord am Hellweg“ im Heinz-Hilpert-Theater zu sein.

Bilder von Adler-Olsens Besuch 2013:

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Jussi Adler-Olsen zu Gast in Lünen

Jussi Adler-Olsen hat sich Lünen ausgesucht, um die Bühnenumsetzung seines Romanes "Erbarmen" zu sehen. Der Erfolgsautor kommt mit der Regionalbahn aus Dortmund und trifft alte Freunde, bevor er sich die Aufführung des Westfälischen Landestheaters Castrop-Rauxel im Heinz-Hilpert-Theater ansieht.
05.11.2013
/
Der Adler ist gelandet: Mit dem Regionalexpress um 13.49 kam Jussi Adler Olsen (2.v.l.) in Lünen an. Begleitet wird der Autor schon seit zweieinhalb Jahren von Henrik Edelbo (2.v.r.) und Helle Rettbul Carl (r.). Mechthild Nolden vom Kulturbüro holte die drei am Lüner Bahnhof ab.© Foto:Matthias Schmidt
Jussi Adler-Olsen und Mechthild Nolden (Kulturbüro) auf dem Weg ins Heinz-Hilpert-Theater.© Foto: Beate Rottgardt
Für jeden Spaß zu haben: Jussi Adler-Olsen im Theaterfoyer vor dem Plakat zum Stück "Erbarmen", geschrieben nach seinem Bestseller.© Foto: Beate Rottgardt
Christian Tasche (r.) singt ein Ständchen für Jussi Adler-Olsen. Christian Tasche verstarb überraschend am Freitag im Alter von 56 Jahren.© Foto: Rottgardt
Christian Tasche (r.), Staatsanwalt im Kölner Tatort, mit Krimi-Bestsellerautor Jussi Adler-Olsen.© Foto: Beate Rottgardt
Auf dem Weg zum Theater trafen Mechthild Nolden und Jussi Adler-Olsen auch Jürgen Larys, den Vorsitzenden des Theater-Fördervereins.© Foto: Beate Rottgardt
Begegnung mit Stadtfilmer Knut Thamm in der Fußgängerzone. Vor vier Jahren hatte Thamm dem Autor die alte Lichtburg gezeigt.© Foto: Beate Rottgardt
Mechthild Nolden (r.) vom Kulturbüro begleitete Jussi Adler-Olsen (2.v.l.) und das Filmteam Helle Retball Carl und Henrik Edelbo zum Hotel "Drei Linden".© Foto: Beate Rottgardt
Mechthild Nolden hatte das Buch "Erbarmen" mit der Widmung dabei, die Jussi Adler-Olsen vor vier Jahren hinein geschrieben hat.© Foto: Beate Rottgardt
Jussi Adler-Olsen vor dem Theater, bei den Vorbereitungen für die Dreharbeiten.© Foto: Beate Rottgardt
Begleiten Jussi Adler-Olsen seit über zwei Jahren für eine Dokumentation: Henrik Edelbo und Helle Retball Carl aus Kopenhagen.© Foto: Beate Rottgardt
Helle Retball Carl und Henrik Edelbo filmten die Ankunft am Theater.© Foto: Beate Rottgardt
Schlagworte Lünen

Dort präsentiert das Kulturbüro Lünen im Rahmen des Festivals um 20 Uhr den Gerichtsthriller „Terror“ von Ferdinand von Schirach. Für diese Aufführung gibt es noch Karten zwischen 14 und 23 Euro.

Krimifestival
- Beim Festival präsentiert das Kulturbüro Lünen um 20 Uhr den Gerichtsthriller „Terror“ von Ferdinand von Schirach. Für diese Aufführung gibt es noch Karten zwischen 14 und 23 Euro. 

- Karten und Infos zu „Terror“ im Kulturbüro, Eingang Hansesaal, Kurt-Schumacher-Straße 41,
montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 12.30 Uhr;
Tel. 02306-104-22 99.
- Die Abendkasse ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet und telefonisch unter 02306-104-24 34 zu erreichen.

Lesen Sie jetzt