Lichtburg-Neubau ist geplatzt - zumindest vorerst

Lange Straße

Erst mal wird es keinen Neubau auf dem Lichtburg-Grundstück an der südlichen Lange Straße geben. Grund ist, so Grundstücksbesitzerin Andrea von Bohlen, dass die SPD-Fraktion ihre Zustimmung für acht dringend erforderliche Parkplätze verweigert habe.

LÜNEN

von Von Beate Rottgardt

, 23.08.2012, 12:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das ehemalige Kino "Lichtburg" wird einem Neubau weichen.

Das ehemalige Kino "Lichtburg" wird einem Neubau weichen.

 Ursprünglich hätte eigentlich schon der Rohbau für ein Wohn- und Geschäftshaus stehen sollen. Auch ein Investor für eine Espresso-Bar, die Cup Cakes und andere Mini-Kuchen anbieten würde, war bereits gefunden. Der Abriss war im Winter geplant, nachdem die Investorin das Grundstück samt der alten Lichtburg Ende November 2011 erworben hatte.  Maximal wären auf dem Grundstück elf Parkplätze möglich gewesen. Zu wenig für die Geschäftsleute und die Mieter der Wohnungen. Der noch geltende Bebauungsplan sieht 15 Parkplätze auf dem seitlichen Grünstreifen Wallgang vor. „Vor dem Kauf hatte man mir in Aussicht gestellt, einige der Parkplätze nutzen zu können“, so Andrea von Bohlen.

Sie würde sich mit acht bis zehn der 15 Plätze zufrieden geben, die sie mit Rasengittersteinen kennzeichnen würde. In der Woche ab 17 Uhr und am Wochenende würden die Parkplätze mit Sperren versehen, so dass nicht wild geparkt werden würde.  Nun bleibt der Schandfleck altes Kino der südlichen Innenstadt „erhalten“. „Wir werden die Wohnungen streichfähig vermieten, das Ladenlokal untern aufpeppen und auch vermieten. Das Schild, das den Neubau ankündigt, kommt runter“, so Andrea von Bohlen.

 Sie habe auch ein Kaufangebot für das Grundstück bekommen, werde es aber trotz der Enttäuschung behalten: „Ich habe vier Kinder, vielleicht bauen die ja dann in einigen Jahren dort.“

Lesen Sie jetzt