Mehr Vielfalt beim Gemüseanbau: Klaus Ashoff macht vor, wie es geht.
Mehr Vielfalt beim Gemüseanbau: Klaus Ashoff macht vor, wie es geht. © Mahad Theurer
Meinung

Liebe Lüner, gebt euch nicht mit der Einfalt im Supermarkt zufrieden!

Die Auswahl an Tomatensorten – ob als Samen oder reife Frucht – ist in den Geschäften begrenzt. Schuld ist auch ein Gesetz. Damit sollten wir uns nicht abfinden, meint unser Autor.

In Deutschland gibt es für alles ein Gesetz – wer gewerblich mit Pflanzensamen zu tun hat, dem dürfte das Saatgutverkehrsgesetz ein Begriff sein. Dieses Gesetz nimmt aber auch Einfluss auf alle, die sich Obst- oder Gemüsesamen für den eigenen Garten kaufen möchten.

Geschmacklich überlegen

Über den Autor
Redakteur
1989 im Ruhrgebiet geboren, dort aufgewachsen und immer wieder dahin zurückgekehrt. Studierte TV- und Radiojournalismus und ist seit 2019 in den Redaktionen von Lensing Media unterwegs.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.