Loveparade-Jahrestag: "Härtester Auftritt" für Axxis

Band mit Lüner Sänger

Es war ihr "härtester und emotionalster" Auftritt: Der Lüner Sänger Bernhard Weiß und seine Band Axxis haben am Donnerstag bei der Gedenkfeier zum Jahrestag der Loveparade-Katastrophe in Duisburg gespielt.Ihr Lied "21 Crosses" rührte die Anwesenden sehr und sorgte für "große Nachwirkung".

LÜNEN/DUISBURG

, 25.07.2014, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es war ein ergreifender Auftritt. Das berichtete der Lüner Knut Thamm, der nach Duisburg gefahren war und vor der Bühne stand. Der Axxis-Auftritt beschloss ein etwa zweistündiges Programm, bei dem sich neben Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link und einem Pfarrer auch Betroffene an die etwa 250 Anwesenden wandten.

Jetzt lesen

Schon mit den ersten Klängen von Axxis erhoben sich die Anwesenden von ihren Bänken vor der mit Sonnenblumen dekorierten Bühne. „Das war der härteste und emotionalste Auftritt, den wir jemals hatten“, sagte Sänger Bernhard Weiß am Freitag auf Nachfrage unserer Redaktion. Er und seine vier Bandkollegen waren sich vor dem Auftritt noch unsicher, wie sie mit dieser Situation umgehen sollten: „Wir verbreiten bei unseren Konzerten sonst gute Laune. Die Gedenkfeier war natürlich ein ganz anderer Auftritt.“Sichtlich betroffen Als schwierigsten Part betrachtete er dabei das Ende des Liedes: Im Anschluss an "21 Crosses", das die Frage der Schuld stellt, verlas der Lüner Sänger die 21 Namen der Opfer. „Die Angehörigen hatten Tränen in den Augen und bedankten sich bei uns. Wir schüttelten viele Hände und wurden umarmt. Dass das Lied die Menschen erreicht hat, macht uns sehr stolz.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Gedenkfeier zum vierten Jahrestag der Loveparade-Katastrophe

Vier Jahre nach der Tragödie hat Duisburg in einer bewegenden Gedenkfeier an die Toten und Verletzten der Loveparade 2010 erinnert.
24.07.2014
/

Insgesamt schilderte Thamm die Atmosphäre bei der Gedenkfeier auf einer Wiese nahe des Unglückstunnels auf dem ehemaligen Loveparade-Gelände als „betreten und traurig“. Das eigentlich geplante Schlusswort eines Pfarrers, so Thamm, sei wegen des ergreifenden Axxis-Auftritts ausgefallen. Mit dem Aufsteigen von 200 weißen Luftballons und 21 roten Luftballons endete die Veranstaltung.

 So klingt "21 Crosses" von Axxis: Dieses Video stammt von Ronny Voelcker, einem Duisburger, der mit dem Lied und eigenen Fotos von Unfallstelle und Gedenkstelle an die Tragödie erinnern will.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt