„LünAction“ lockte mit Vielfalt: Kinder und Jugendliche erlebten Spiel und Spaß

Vereine in Lünen

Viel Action und Teamgeist konnten die Besucher beim 4. Vereinsfest „LünAction“ rund um Rundturnhalle und Stadtpark erleben. Sie erfuhren auch, warum es in Lünen Strömungsretter gibt.

Lünen

von Volker Beuckelmann

, 30.06.2019, 11:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
„LünAction“ lockte mit Vielfalt: Kinder und Jugendliche erlebten Spiel und Spaß

Mitmachen war ausdrücklich erwünscht bei „LünAction“. © Beuckelmann

Mit 18 Attraktionen, Ständen und einem Parcours wurde am Samstag (29.6.) bei „LünAction“ einiges geboten. Bei strahlend blauem Himmel nutzten Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern die Chance, Vereine besser kennenzulernen und sich selbst auszuprobieren.

Lippe-Wehre sind gefährlich

Zum Beispiel im Bereich der Wasser- und Strömungsrettung bei der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e. V. (DLRG.) „Die Lippe-Wehre sind extrem gefährlich“, betonte Thomas Wiewiora (DLRG) und stellte mit seinem Team die neue Truppe der Wasser- und Strömungsretter vor, die für solche Einsätze geschult sind.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Spiel und Spaß beim 4. Vereinsfest "LünAction"

Viel Action, Spaß und Teamgeist konnten zahlreiche Besucher am Samstag beim 4. Vereinsfest „LünAction“ rund um die Rundturnhalle und den Stadtpark erleben. Dafür sorgten 18 Attraktionen, Stände und ein Parcours.
30.06.2019
/
Hüpfen, Rollen, Treten, Rennen, Balancieren oder Klettern – das Mitmachen beim Parcours war ausdrücklich erwünscht. Am Stand des Lüner SV konnten Besucher das breitgefächerte Angebot testen.© Beuckelmann
Mitmachen war ausdrücklich erwünscht, daher gab es viele Aktionen© Beuckelmann
Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns (v.l.), sein Stellvertreter Siegfried Störmer (r.), Kultur- und Sportdezernent Horst Müller-Baß (2.v.l.) und SPD-Bundestagsabgeordneter Michael Thews probierten die Angebote beim Vereinsfest "LünAction" aus.© Beuckelmann
Mitmachen war ausdrücklich erwünscht, daher gab es viele Aktionen.© Beuckelmann
Hüpfen, Rollen, Treten, Rennen, Balancieren oder Klettern – das Mitmachen beim Parcours war ausdrücklich erwünscht, daher gab es viele Aktionen.© Beuckelmann
Hüpfen, Rollen, Treten, Rennen, Balancieren oder Klettern – das Mitmachen beim Parcours war ausdrücklich erwünscht, daher gab es viele Aktionen.© Beuckelmann
Mitglieder der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e. V. (DLRG) informierten über Wasserrettung und die Ausrüstung.© Beuckelmann
Mitglieder der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e. V. (DLRG) informierten über die Wasserrettung und die Ausrüstung, die auch ausprobiert werden konnte.© Beuckelmann
Auch Miniatur-Flugzeuge aus Holz konnten die Besucher am Stand der Mitmach-Werkstatt FabLab Lünen bauen. Maximilian ist Mitglied im Verein FabLab und tüftelte begeistert.© Beuckelmann
Auch Bubbleball und Waterball gehörte zu den Aktionen.© Beuckelmann
Die Kampfkunst mit ungeschliffenen Schwertern zeigten Mitglieder der Haidong Gumdo Akademie Unna Dortmund.© Beuckelmann
Die Kampfkunst mit ungeschliffenen Schwertern zeigten Mitglieder der Haidong Gumdo Akademie Unna Dortmund.© Beuckelmann
Bogensport bot der Schützenverein Brambauer für Kinder ab 8 Jahre an.© Beuckelmann
Mitmachen war ausdrücklich erwünscht, daher gab es viele Aktionen, so etwa am Stand des Radsportvereins Lünen 23.© Beuckelmann
Mitmachen war ausdrücklich erwünscht, daher gab es viele Aktionen, so etwa am Stand des Radsportvereins Lünen 23.© Beuckelmann
Auch Klettern wurde angeboten.© Beuckelmann
Aktionen boten auch die Tischtennis-Freunde Lünen.© Beuckelmann
Eine Air-Track-Matte gab es beim Stand des Lüner SV.© Beuckelmann

Am Stand des Lüner SV informierten Josephine und Mats mit weiteren Mitgliedern über das breite Sportprogramm für Kinder ab anderthalb Jahren und sagten: „Menschen mit Körper-Spannung gibt es nur wenige, bei uns kann man das lernen.“

Aktionen mit Trendsportarten

Hüpfen, Rollen, Treten, Rennen, Balancieren oder Klettern – das Mitmachen beim Parcours war ausdrücklich erwünscht. Daher gab es viele Aktionen, bei denen auch Trendsportarten wie Bogensport im Fokus standen. An Infoständen stellten sich die Vereine mit ihren Programmen, dem Vereinsleben und den jeweiligen Besonderheiten vor.

Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns, sein Stellvertreter Siegfried Störmer, Kultur- und Sportdezernent Horst Müller-Baß, SPD-Bundestagsabgeordneter Michael Thews und der SPD-Landtagsabgeordnete Rainer Schmeltzer lobten beim Rundgang die Vielfalt und das Engagement der Akteure, die eine große Bereicherung für die Lippestadt darstellen würden.

Der Hilfsverein e.V. Lünen und die Umweltwerkstatt sorgten für tatkräftige Unterstützung.

Lesen Sie jetzt