Lünen hat in puncto Einkommen in NRW fast die Rote Laterne

Neue Statistik

Platz 382 von 396 - das ist kein gutes Zeugnis für Lünen. Das statistische Landesamt hat untersucht, wieviel Einkommen die Bürger der NRW-Kommunen im Schnitt zur Verfügung haben.

Lünen

, 13.09.2018, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die 396 NRW-Kommunen hat das Landesamt für Statistik in diesem Fall sortiert. Danach, wieviel Einkommen die Einwohner im Schnitt zur Verfügung haben. Das Ergebnis für Lünen ist desaströs: Platz 382, viel schlechter geht‘s nicht.

Die aktuellsten Zahlen des Landesamts sind von 2016, haben sich aber in den Jahren davor kaum geändert. Betrachtet man das Einkommen, das den privaten Haushalten zum Sparen und Ausgeben zur Verfügung steht, lag es mal bei 16.762 (2012), mal bei 17.179 (2014) und 17.736 (2016). Der absolute Wert steigt also, liegt aber weiter auf niedrigem Niveau und steigt nicht stärker als anderswo.

Die Einkommen in den Nachbargemeinden

Das zeigt ein Blick in die Nachbargemeinden. So lag das verfügbare Einkommen für Konsum und Sparen in Schwerte zum Beispiel zuletzt bei 23.414 Euro, also knapp 6000 Euro höher, in Selm bei 22.166 und im Kreisschnitt bei 20.806 Euro. Im NRW-Durchschnitt lag das Einkommen bei 21.614 Euro. Am mesten Geld haben demnach die Menschen in Schalksmühle: 37.435 Euro.

Die Kreis-Daten im Überblick:

Lesen Sie jetzt