Heike Tatsch ist Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lünen.
Heike Tatsch ist Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lünen. © Stadt Lünen
Gleichstellung

Lünen will bis 2024 mindestens sieben weibliche Führungskräfte einstellen

Auf der Führungsebene im Rathaus werden bis 2024 viele Stellen frei. Gleichstellungsbeauftragte Heike Tatsch möchte mindestens die Hälfte davon mit Frauen besetzen. Eine Partei ist skeptisch.

Schon viel grün, etwas gelb, aber auch noch einiges rot: Die Gleichstellungsbeauftragte Heike Tatsch hat in ihrem Bericht die Ziele des Gleichstellungsplans der Stadt Lünen bis 2020 farblich markiert. Was in den vergangenen Jahren umgesetzt wurde, ist grün; was sich aktuell in der Umsetzung befindet, gelb; was nicht erreicht oder noch nicht angegangen wurde, rot. Das Fazit der Expertin: „Wir sind auf einem guten Weg, aber noch lange nicht am Ziel.“

Hoffnung auf ausreichende Bewerbungen

Über den Autor
Redaktion Lünen
Journalist, Vater, Ehemann. Möglicherweise sogar in dieser Reihenfolge. Eigentlich Chefreporter für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen. Trotzdem behält er auch gerne das Geschehen hinter den jeweiligen Ortsausgangsschildern im Blick - falls der Wahnsinn doch mal um sich greifen sollte.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.