Kämmerin Bettina Brennenstuhl, hier mit Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns und Vorgänger Uwe Quitter im August, hat ihren ersten Haushaltsentwurf für Lünen eingebracht.
Kämmerin Bettina Brennenstuhl, hier mit Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns und Vorgänger Uwe Quitter im August, hat ihren ersten Haushaltsentwurf für Lünen eingebracht. © Stadt Lünen
Haushaltsplanung

Lünens neue Kämmerin: „Schieben Problem in die kommenden Generationen“

Corona hat verhindert, dass Bettina Brennenstuhl ihren ersten Lüner Haushalt vorstellen konnte. Neben der Pandemie gibt es in dem Entwurf bekannte Themen wie Digitalisierung und KAG-Gebühren.

Für manche ihrer Kolleginnen und Kollegen sei die Einbringung des Haushaltsentwurfs das „Highlight des Jahres“. Ganz so weit würde Lünens Erste Beigeordnete Bettina Brennenstuhl nicht gehen. Dass sie jedoch im Dezember keine Gelegenheit bekam, ihr erstes Zahlenwerk für die Lippestadt vorzustellen, findet sie dann doch schade.

Verabschiedung des Haushalts am 11. März

KAG-Gebühren mit 50-prozentiger Förderung

Mehr als 100 Millionen Euro Corona-Schäden?

Über den Autor
Redaktion Lünen
Journalist, Vater, Ehemann. Möglicherweise sogar in dieser Reihenfolge. Eigentlich Chefreporter für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen. Trotzdem behält er auch gerne das Geschehen hinter den jeweiligen Ortsausgangsschildern im Blick - falls der Wahnsinn doch mal um sich greifen sollte.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.